Bürgermeisterhaus - Kultur in Essen (Konzerte, Ausstellungen, Literatur)











 


 
Konzerte - Veranstaltungen - Termine
Mit Kartenreservierung

Kartenpreise: Erwachsene 15,00 € - ermäßigt 5,00 € 
Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten bis 26 Jahre, und Arbeitslose
für Veranstaltungen des Bürgermeisterhauses außer dem Silvesterkonzert.
Schwerbehinderte ab 70% Beeinträchtigung und deren Begleitung (sofern das Merkzeichen "B" im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist) erhalten ebenfalls ermäßigten Eintritt.
Kartenpreis für das Literaturcafé: 10 € - keine Ermäßigung

Kartenreservierung: Die Karten können telefonisch oder per E-mail reserviert werden und  
liegen bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn für Sie bereit.


Datum Vorstellung

Donnerstag, 17. Januar 2019 
19:30 Uhr



MEISTERKONZERT mit Fabian Müller, Klavier

Fabian Müller konnte sich in den letzten Spielzeiten als einer der bemerkenswertesten Pianisten seiner Generation etablieren. Für großes Aufsehen sorgte er 2017 beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München, bei dem er gleich fünf Preise erhielt, darunter den Publikumspreis. Seit 2013 entwickelt sich seine Konzerttätigkeit auf hohem internationalen Niveau: Im Frühjahr 2018 gab er sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall, im Herbst 2018 folgte sein Debüt-Recital in der Elbphilharmonie. nun ist er mit seinem neuen Programm bei uns zu Gast.
Werke von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Charles Ives
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 18. Januar
2019
10:00 – 18:00 Uhr



Kunstsprechstunde

Ist der Dachbodenfund noch zu gebrauchen, lohnt sich eine Reinigung? Und wenn ja, wer war der Maler und wie viel ist das Gemälde noch wert? Diese und andere Fragen zu ihren Familienschätzen beantworten die Kunsthistoriker Dr. Oliver Gradel und Dr. Silke Köhn. Es besteht nach vorheriger Anmeldung die
Möglichkeit, ca. drei Objekte bewerten zu lassen, z.B. Bilder, Skulpturen, Porzellan, Besteck, Uhren ... alles, was Ihnen wertvoll erscheint.
Anmeldung erforderlich unter: 05273-366121


Samstag, 19. Januar 2019 
18:00 Uhr



Una serata italiana - Ein italienischer Abend mit Noemi la Terra

In Noemi la Terras Brust schlagen zwei Herzen: Sie hat sowohl Mittelalter- als auch Jazzgesang studiert. Außerdem steckt ihr die Musik ihrer sizilianischen Vorfahren in den Knochen. Wo treffen sich diese beiden Welten? In der süditalienischen Volksmusik! Auf den Spuren des Musikologen Alberto Favara reiste sie durch sizilianische Dörfer und sammelte musikalische Souvenirs: Lieder von Frauen, alten Männern, Kindern und Arbeitern der Schwefelbergwerke, Rufe von Marktschreiern, sakrale Hymnen und vieles mehr. In ihrer Dresdner Heimat köchelte sie gemeinsam mit drei versierten Jazzmusikern einen ganz neuen Mix, der so sinnlich und saftig ist wie ein aromatischer Limoncello!
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt (inklusive kleinen Antipasti nach dem Konzert)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 24. Januar
2019 
19:30 Uhr



Kabarett im BMH:  Frederic Hormuth  „Bullshit ist kein Dünger“
Trump twittert, Gauland giftet und Naidoo nölt. Heidi Klum hat leider kein Foto für dich und im Radio ist noch immer andauernd dieser Seitenbacher. Überall wird so viel Mist geredet. Und aus diesem Bullshit erwächst nichts Produktives, er macht nur alles platt und stinkt. Da kommt Frederic Hormuth ins Spiel. Er ist der Buzzer.
Er gibt die maximal pointierte Antwort auf Fragen wie: Woran erkenne ich Bullshit? Wer sagt mir, wenn ich selbst bullshitte? Was halten die Außerirdischen davon? Und die Russen, der Islamist oder Horst Seehofer? Was ist Heimat, was sind Fruchtzwerge und was haben Hänsel und Gretel mit alldem zu tun? Und vor allem natürlich auch: Kann man Bullshit als Schlager recyclen?
Hormuth findet den Bullshit überall. Bei der Bundeswehr, im Krankenhaus, im Fußball, auf dem Arbeitsmarkt, im Kabarett und zu Hause. Wenn er die Bühne betritt, hält er mit seinem leuchtend roten Notaus-Taster die Maschinerie unseres hochtourigen Alltags an. Um zu schauen, was passiert ist und wen es wie erwischt hat. Um kabarettistisch Erste Hilfe zu leisten mit lindernden, hochdosierten Gags und Songs.
Hormuth stoppt das bekloppte Getriebe der Welt und beginnt mit seinen satirischen Wartungsarbeiten. Nach zwei Stunden hat das Publikum so viel gelacht und gedacht, dass es wieder fit ist für den Wahnsinn außerhalb der Bühne. Das ist Kabarett als High-Energy-Auszeit. Mehr Unterhaltung und Einsichten können sie für einen einzigen Tastendruck nicht bekommen.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 25. Januar
2019
20:00 Uhr



Buchhandlung Schmitz im BMH: JAZZ und so
Meinhard Siegel Trio +: UNDER VÄRMLAND‘S SKY
Wir haben lange darauf gewartet, dass Meinhard Siegel mit seinem Quartett (das + hinter dem Trio ist der vierte Mann ..) endlich die erste CD auflegt. Wenn die vier, Meinhard Siegel am Flügel, Heribert Horstig an der Gitarre, Theo Giebels am Bass und Andreas Küster am Schlagzeug, auch allesamt aus dem Ruhrgebiet sind, ihre Musik ist stark skandinavisch beeinflusst. Schließlich ist die zweite Heimat Siegels das schwedische Värmland.
Eintritt: 20 €  |  keine Ermäßigung

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 27. Januar 2019 
17:00 Uhr



Oper légère  -  endlich wieder ... diesmal mit der wohl bekanntsten Oper:
Wolfgang Amadé Mozart: Die Zauberflöte
Franziska Dannheim, Gesang  &  Jeong Min Kim, Klavier
Mozarts Kassenschlager Nr.1 lässt als vielschichtiges Mysterienspiel im orientalischen Gewand sämtliche Interpretations-Möglichkeiten zwischen Zauber-Märchen und Freimaurer-Manifest, Aufklärung und Wiener Volkskomödie zu. Dabei stellt Franziska Dannheim mit geschmeidigem Sopran nicht nur alle Partien inklusive Koloratur-Königin der Nacht und Sarastro-Baß vor, die gebürtige Schwäbin erläutert erfrischend unverkrampft geschichtliche und musikalische Zusammenhänge zu den Gegensätzlichkeiten von Tag und Nacht, Intellekt und Gefühl, Mann und Frau. Nicht nur in den zauberhaften Melodien, auch im Entwicklungsprozess von Tamino und seinem Alter Ego  Papageno taucht wiederholt die Zahl Drei auf – eben aller guten Dinge: Drei Damen, drei Knaben, drei Tore, drei Musikinstrumente – von Jeong-Min Kim am Flügel brilliant präsentiert. „Das klinget so herrlich, das klinget so schön“!
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt


Dienstag, 29. Januar 2019 
19:30 Uhr



Das besondere Konzert: „George Antheil - Bad boy of music!“
Kai Schumacher und Studierende der Klavierklasse Prof. Till Engel / Kai Schumacher, Rebecca Engel, Lesung
Wer war dieser junge Mann aus einem verschlafenen Nest in New Jersey, dessen Konzerte in den 1920er Jahren nicht selten in wüste Saalschlachten ausarteten und der das Podium deshalb meist bewaffnet betrat? Der Ballette für Flugzeugpropeller komponierte und funkgesteuerte Torpedos erfand? Der Regen herbeizuspielen und Kriege vorherzusagen vermochte, mit Schlangenbeschwörerinnen nächtigte und eigentlich nur aus Liebeskummer Konzertpianist wurde? In Hollywood die Marx Brothers dirigierte, mit Stravinsky Berlin unsicher machte und zum Liebling der Pariser Kulturszene von Erik Satie bis Ernest Hemingway avancierte?
Studierende der Klavierklasse Prof. Till Engel/Kai Schumacher begeben sich anhand ausgesuchter Klavierwerke George Antheils auf die musikalischen Spuren einer der schillerndsten Komponistenpersönlichkeiten des 20.Jahrhunderts. Die Schauspielerin Rebecca Engel gestaltet dazu den literarischen Teil des Abends mit Episoden aus Antheils Autobiographie „Bad boy of music“.
Werke von George Antheil: Sonata sauvage, Death of the machines, Airplane Sonata, Fireworks & Profane Waltz, Piano Sonata Nr. 4 u.a.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 30. Januar
2019 
19:30 Uhr



JUNGE MEISTER – Masterabschlüsse der Folkwang UdK

Botan Özsan, Cello (Abschluss Kammermusik) 
Nino, Mikaberidze, Geige 
Oleksandr Loiko, Klavier
„Klaviertrios der russischen Musik“
Werke von Rachmaninov und Arenski
Eintritt: 10 € | 5 € ermäßigt (Studenten der Folkwang-UdK frei)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 03. Februar
2019 

17:00 Uhr



Benefizkonzert für OXFAM mit Roland Vossebrecker, Klavier
„Konzerte gegen den Hunger“
Der Bergisch Gladbacher Komponist und Pianist Roland Vossebrecker engagiert sich seit einigen Jahren mit Benefizkonzerten für die Entwicklungshilfe-Organisation Oxfam. Mit seinen Konzert-Projekten hat er in der Vergangenheit bereits über 31.000 € für Oxfam eingespielt. Vossebrecker erklärt dazu: „Die großartige Arbeit von Oxfam auf den Gebieten der nachhaltigen Entwicklungshilfe, der Katastrophenhilfe und der politischen Kampagnen für eine gerechtere Welt ohne Hunger und Armut hat mich überzeugt, in Zukunft regelmäßig Benefizkonzerte für Oxfam zu spielen.“
Seine neue Konzertreihe umfasst voraussichtlich 30 Konzerte, u. a. in Aachen, Köln, Duisburg, Essen, Bonn, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Vossebrecker wird dabei wieder Spenden sammeln, die Nothilfe-Projekten von Oxfam direkt zugute kommen werden. Alle bei den Konzerten gesammelten Spenden gehen ohne Abzug an Oxfam!
Auf seinem Programm stehen neben eigenen Kompositionen auch Werke von Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms. Eintritt: frei - Spenden erbeten   (Veranstalter: Roland Vossebrecker)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Montag, 04. Februar
2019 
19:30 Uhr



JUNGE MEISTER – Masterabschlüsse der Folkwang UdK

Botan Özsan, Cello (Abschluss Kammermusik) 
Nino, Mikaberidze,
Geige 
Oleksandr Loiko,
Klavier
„Die fünf chinesischen Elemente“
Werke von Varése, Reinecke, Fukushima, Mouquet und Clarke
Eintritt: 10 € | 5 € ermäßigt (Studenten der Folkwang-UdK frei)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 06. Februar
2019
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé
Wir lesen vor
im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Wenn du geredet hättest, Desdemona von Christine Brückner
Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen
Schon im Untertitel wird klar: Hier sprechen Frauen aus Geschichte und Literatur, von der Antike bis in die heutige Zeit, ungehalten und ungehört, da sie berühmte Männer hatten, deren Reden natürlich überliefert wurden. Aber hatten sie nichts zu sagen, was der Überlieferung wert gewesen wäre? Es sind fiktive Monologe, in denen Christine Brückner den Frauen eine Stimme gibt, einfühlsam, kreativ, geistreich. Hätten sich deren Schicksal und vielleicht auch Teile der Geschichte verändern können, wenn sie diese Reden gehalten hätten? Es sprechen: Katharina Luther mit Martin, Donna Laura mit dem Dichter Petrarca, Maria mit Gott, Klytämnestra mit Agamemnon.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer Eintritt: 10 € – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 07. Februar
2019 
19:30 Uhr



Jazz im BMH:
Thomas Scheytt - Boogie-Woogie und Blues vom Feinsten

Thomas Scheytt gilt als „einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt“ Jazzpodium Deutschland. Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Er ist seit über 20 Jahren in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland zu Gast.
Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben hat, findet ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award des SWR oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Im Jahr 2011 erhielt er eine Nominierung zum German Blues Award in der Kategorie Bestes Piano.
„Aus Deutschlands Südstaaten, dem südbadischen Freiburg, kommt einer der „schwärzesten“ Boogie- und Blues-Pianisten weißer Hautfarbe. Thomas Scheytt verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen
Ausdrucksvielfalt. Im Gegensatz zu vielen Boogie-Pianisten, die mit besonders schnellen Stücken überzeugen wollen, zeigt Thomas Scheytt gerade in langsameren Bluesstücken seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling. Außerdem erweist er sich als hervorragender Blues- und Boogie-Komponist. Die Hälfte der Stücke stammt aus seiner Feder; sie erreichen das Niveau der amerikanischen Vorbilder.“
Mit seiner 3. Solo- CD war Thomas Scheytt 2014 für den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ nominiert.

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 08. Februar
2019 
19:30 Uhr



JUNGE MEISTER: Master-Abschlüsse der Folkwang-UdK
Studenten der Folkwang UdK stellen sich Publikum und Prüfern, um ihr Examen mit erstrebenswerten höchsten Auszeichnungen zu machen.
Eunji Park, Klavier (Klasse Prof. Hisako Kawamura)
„Vergleich der Musik in Deutschland, Frankreich und Russland um die Jahrhundertwende“ mit Werken von Brahms, Debussy, Ravel, Prokofiev, Hahn
Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt  |  Studenten der Folkwang-UdK frei

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Montag, 11. Februar
2019 
19:30 Uhr



SONDERKONZERT:
Jazz im BMH - Joscho Stephan & Marcus Schinkel Trio
„Beethoven meets Gypsy“
Gypsy- Jazz ist der erste in Europa um 1930 erfundene Jazzstil und 140 Jahre vorher erregte der junge Ludwig van Beethoven am Wiener Hof Aufmerksamkeit mit ungehörten und neuartigen Phantasien auf dem Klavier, die aber im Augenblick enstanden waren - quasi Vorläufer des Jazz. Was lag da näher als zwei Virtuosen ihres Instruments, den Gypsy-Gitarristen Joscho Stephan und den Klassikjazz Pianisten Marcus Schinkel, zusammenzubringen. Die beiden trafen sich 2015 anläßlich der Dresdener Jazztagen und nach einer nächtlichen Session war die Idee zu einer Kombination aus Zigeunerjazz und den Beethoven-Arrangements von Schinkel zu “Beethoven Meets Gypsy“ geboren.
Joscho Stephan ist “die Zukunft der Gypsy-Jazzgitarre“(Acoustic Guitar Magazin) und damit einer der bekanntesten jungen europäischen Vertreter dieses Stils. Konzertreisen führten ihn nach Australien, Europa und in die USA, dort sogar in den legendären New Yorker Jazzclub Birdland und das Lincoln Center.
Marcus Schinkel“verwebt sein Klavierspiel zwanglos mit den Genres Jazz, Rock und Klassik“(WeGoToMusic-Magazin) Auftritte mit dem Trio in der Karibik und Russland und für die Deutsche Botschaft in Vietnam.E spielte zudem für Maestro Kurt Masur und mit Ernie Watts, Paul Kuhn, PeeWee Ellis, Jazzpreisträger Frederik Köster, den Münchener Philharmonikern und begleitet die Kabarettistin Nessi Tausendschön.
Wim de Vries ist einer der bekanntesten Schlagzeuger Europas und die eine Hälfte der „Drumbassadors“, womit er weltweit auf Drumfestivals zu Gast ist, Fritz Roppel ist bekannter Bassist bei der Formation Tango Fuego und beherrscht sowohl den klassischen gestrichenen wie auch jazzmäßig gezupften Kontrabass.
Wie schrieb doch der Humanist Thomas Morus einmal: “Die Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers!“
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt  (Reservierung empfohlen!)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Dienstag, 12. Februar
2019 
19:30 Uhr



SOIREE IM BMH: Hector Berlioz „Meine musikalische Reise durch Deutschland - erzählt in Briefen an meine Freunde in Frankreich.“
Lutz Görner, Sprache – Nadia Singer, Klavier – N.N, Bratsche
Auf dieser langen Reise vom Herbst 1842 bis im Frühjahr 1843 hat Berlioz fünfzehn Konzerte gegeben mit eigenen Werken, u.a. in Stuttgart, Weimar, Leipzig, Dresden, Braunschweig und Berlin. Berlioz wurde in seiner Heimat eher als Kritiker und Journalist geschätzt, während wir in Deutschland den Komponisten und Dirigenten verehren. Er hat auf seine unterhaltsame Art vom damaligen Musikbetrieb berichtet, den Schwierigkeiten und Unzulänglichkeiten, aber auch den Glücksmomenten seiner künstlerischen Arbeit mit verschiedenen Orchestern „auf denen er spielte“, wie er sich ausgedrückte.
Lutz Görner hat aus den umfangreichen Memoiren von Berlioz den Text des Abends zusammengestellt und Nadia Singer spielt die Klavierübertragungen von Franz Liszt, die er von der Orchestermusik seines lebenslangen Freundes angefertigt hat. Sie hören Musik aus der Sinfonie fantastique, aus Benvenuto Cellini, den Feme-Richtern, aus Harold en Italie, König Lear, Fausts Verdammnis, u.a..
Berlioz hat von sich gesagt: „Ich sollte die Steine sammeln, die auf mich geworfen werden, um sie zum Fundament meines Denkmals zu machen.“
Eintritt: 28 €  |  12 € ermäßigt (bis 21 Jahren)  |  Kinder (bis 14 Jahren) frei
(Veranstalter: Karin Kulmer)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 13. Februar
2019
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé
Wir lesen vor
im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Cosi fan tutte von Alan Bennett (1/2)
Das Ehepaar Ransomes, er Anwalt, sie Hausfrau, beide weltfremd, spießig und konservativ, besucht eines Abends die Mozart Oper Cosi fan tutte. Mozart ist die einzige Verbindung, die sie noch haben. Als sie nach Hause zurückkehren, finden sie ihr Haus vollkommen leergeräumt vor, selbst das Toilettenpapier haben die Diebe mitgenommen. Nach dem ersten Schock spürt vor allem die Ehefrau, welche ungeahnten Möglichkeiten sich mit dem Verlust der in 32 Ehejahren angesammelten Habe auftun. Sie löst sich aus ihrer Erstarrung, der Ehemann behält Haltung als letzten Halt.
Mit britischem Humor, Ironie und Bissigkeit erzählt der Autor Alan Bennett die Geschichte dieses Ereignisses und seine Folgen.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer Eintritt: 10 € – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 14. Februar
2019 

20:00 Uhr



Schmitz im BMH
Autorenlesung und Gespräch
mit Rainer Moritz:
Mein Vater, die Dinge und der Tod

Rainer Moritz, Leiter des Hamburger Literaturhauses, Literaturkritiker und Autor hat ein sehr persönliches Buch geschrieben. Seit der Vater tod ist, sagt er, denkt er häufiger an ihn als noch zu Lebzeiten. Überall erinnern Dinge an ihn. Da ist der alte Sessel zum Beispiel, der von der Fußballleidenschaft  des Vaters erzählt, von den Nächten, in denen der Wecker gestellt wurde um legendäre Boxkämpfe nicht zu verpassen. Das Ölbild an der Wand, das an die Talente des jungen Vaters erinnert, die im Laufe des Lebens auf der Strecke blieben oder die Uhr, das Geschenk zum Firmenjubiläum. In Alltagsdingen fängt Rainer Moritz ein ganzes Leben ein, eine ganze Generation, eine ganz eigene Welt. Ein liebevolles und nie sentimentales Portrait des Vaters in 26 Puzzleteilen.
Eintritt: 12 €  |  keine Ermäßigung

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Samstag, 16. Februar
2019 
11:00 - 18:00 Uhr


Sonntag, 17. Februar 2019 
10:00 - 17:00 Uhr



WORKSHOP: Intuitive Malerei mit Ricarda Laber
Eine Farbe - viele Nuancen
Bei diesem Workshop steht eine einzige -frei gewählte- Farbe im Vordergrund. Lotet man das ganze Spektrum dieser Farbe aus und spielt mit Schattierungen und Nuancen, entstehen (ganz oder teilweise) monochrome Bilder mit beeindruckender Spannung. Durch die Schichtung unterschiedlicher Strukturen und Materialien (z.B. Baumaterial, Spachtelmassen, Wachs etc.) erhalten wir eine unglaubliche Tiefe und entdecken die Vielfalt der Monochromie.

Kosten: 160 € + Materialkosten (Sehr begrenzte Teilnehmerzahl!)
Nähere Infos und Anmeldung bei Ricarda Laber:
Telefon: 0157-390 68 350



Montag, 18. Februar
2019 
19:30 Uhr



Junge Elite: Kammermusik im BMH
Maximilian Hörmeyer, Violine und Alexander Panfilov, Klavier
Das Duo Panfilov-Hörmeyer der beiden international renommierten Künstler entstand Anfang 2017 auf dem Interlaken Musikfestival Schweiz. Dort konzertierten sie seitdem mehrere Male sowie bei Gastauftritten in Schweden, Italien und Österreich. In Ihrem Programm befinden sich Werke der Wiener Klassik bis hin zur Moderne.
Alexander Panfilov wurde 1989 in Moskau geboren und studierte zunächst an der Gnessin Musikhochschule, später am Tschaikovsky Konservatorium bei Andrej Diev sowie bei Graham Scott am Royal Northern College England. Er konzertierte in international renommierten Konzerthäusern, darunter die Carnegie Hall, Musikverein Wien, Tonhalle Zürich, Wigmore Hall und ist zahlreicher 1.Preisträger internationaler Wettbewerbe.
Maximilian Hörmeyer wurde 1989 geboren und studierte unter anderem bei Christoph Poppen, Zakhar Bron und Evgeny Sinaisky. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, war bereits mit 24 Jahren Konzertmeister bei den Mannheimer Philharmonikern und konzertierte mit Künstlern wie Mischa Maisky, Evgeny Bozhanov und anderen. Derzeit ist er 1. Konzertmeister der Theater-Philharmonie Thüringen.
Werke von Schubert, Strauss, Sarasate und Gershwin
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Dienstags ab 19. Februar
20:15 - 21:45 Uhr



Tango tanzen lernen im Kurs für absolute Anfänger mit Karina & André an vier Abenden
Schnuppern am 1. Kursabend möglich - 15 €/Person (Dafür auch anmelden!)
Einstieg auch bis 3. Abend (05.03.19) möglich über den WORKSHOP am 09.02.2019
Geplante Fortsetzung des Kurses im  März und April
Gebühr: 66 €/Person (ermäßigt 54 €)
Infos und Anmeldung (bitte nur Paarweise) André Amberge
Tel.: 02324 – 31811 · Mobil: 0160 – 97 33 11 41
Email: Andre@Tango-Ruhrgebiet.de
Veranstalter: Tango-Ruhrgebiet ( www.Tango-Ruhrgebiet.de)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 20. Februar
2019
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé
Wir lesen vor
im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Cosi fan tutte von Alan Bennett (2/2)
Das Ehepaar Ransomes, er Anwalt, sie Hausfrau, beide weltfremd, spießig und konservativ, besucht eines Abends die Mozart Oper Cosi fan tutte. Mozart ist die einzige Verbindung, die sie noch haben. Als sie nach Hause zurückkehren, finden sie ihr Haus vollkommen leergeräumt vor, selbst das Toilettenpapier haben die Diebe mitgenommen. Nach dem ersten Schock spürt vor allem die Ehefrau, welche ungeahnten Möglichkeiten sich mit dem Verlust der in 32 Ehejahren angesammelten Habe auftun. Sie löst sich aus ihrer Erstarrung, der Ehemann behält Haltung als letzten Halt.
Mit britischem Humor, Ironie und Bissigkeit erzählt der Autor Alan Bennett die Geschichte dieses Ereignisses und seine Folgen.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer Eintritt: 10 € – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 21. Februar
2019 
19:30 -21:30 Uhr



Vernissage: Günter Sponheuer - Um mich herum
Günter Sponheuer bringt keine sogenannten „Kopfgeburten“ auf die Leinwand, sondern beschäftigt sich malerisch mit Themen und Ereignisse, die ihn direkt umgeben, mit denen er zu tun hat. Er malt, was um ihn herum passiert, aus Banalitäten entstehen Kunstwerke. Sein Œvre umfasst aber auch Mal-Serien von Landschaften der Cote d Azur, nachdem er mehrere Jahre hintereinander die südfranzösische Küste besuchte. Oder die Serie mit Bildern von Venedig, in der er 2017 ausstellte und an der er nach wie vor arbeitet.
„Günter Sponheuer malt seit über 50 Jahren in seiner ihm eigenen Malerischen Handschrift. Manchmal spontan großzügig, dann fotografisch lyrisch, mal zurückhaltend empfindsam, dann starkfarbig und dynamisch, aber immer bleibt er seiner gegenständlichen Bildauffassung treu. Sponheuers Werke strahlen Stärke und wohltuende in sich ruhende Souveränität aus, teilen sich mit, nehmen einen Dialog auf, sprechen immer wieder neu zu uns. Seine Kunst ist eine Kunst, die den Betrachter nicht alleine lässt.“ (Rüdiger Oppers/NRZ)
Ausstellungsende: 21. März 2019


Freitag, 22. Februar
2019 
19:30 Uhr



Kabarett im BMH: Uli Masuth „Mein Leben als ICH“
Jeder für sich, Gott für uns alle – ist ein geflügeltes Wort, das den ganz normalen Egoismus unter dem großen Himmelszelt beschreibt: Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram und der liebe Gott ist für das große Ganze zuständig.
Ob das die Welt zusammen hält? Denn wo Religion früher für viele Menschen Teil der Lösung war, wird sie heute für die Menschheit oftmals zum Problem. Wo es früher Gebote und Verbote gab, gibt es heute Optionen – und zwar jede Menge.
Kein Wunder, dass Mensch sich Fragen stellt wie: Wohin will ich eigentlich? Denn das wissen wir offenbar immer weniger, sind dafür aber – dank unseres rasanten Lebensstils – immer schneller da. Fragen wie: Welche Rolle spiele ich eigentlich in meinem Leben? Eine Hauptrolle? Eine Nebenrolle? Gar keine Rolle? Wer will das schon, keine Rolle spielen? Sind deshalb so viele Menschen völlig von der Rolle?
Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen ständig selbst fotografieren und die Überhöhung des eigenen Ichs stetig zunimmt? Und das nicht nur im Netz. Womit hier keineswegs auf Figuren wie Donald Trump angespielt werden soll.
Wie gut, dass Masuth Meister des rabenschwarzen Humors ist, der natürlich auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegt und gewaltig gegen den Strich bürsten kann. Mit Masuth als „schwarzem Ritter“ lässt sich Licht ins egozentrische Verwirrungsdunkel bringen...
Ein Kabarett-Abend mit Musik, ohne Gesang, politisch!

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 06. März
2019
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé
Wir lesen vor
im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Erste Liebe von Iwan Turgenjew (1/2)
Nach einem festlichen Abend schwelgt der alternde Wladimir mit zwei Freunden in Erinnerungen. Wehmütig blickt er zurück auf die Zeit seiner ersten Liebe: Betört und verführt von den Reizen der fünf Jahre älteren Sinaida, verlor er sich als Jüngling einst rettungslos in den überwältigenden Gefühlen zu der schönen jungen Frau. Zu spät erkannte er die tragische Wahrheit, denn die wirkliche Leidenschaft seiner Angebeteten galt keineswegs ihm.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer Eintritt: 10 € – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Samstag, 09. März
2019  
15:00 - 18:00 Uhr



Kunst & Psyche: Mütter und Töchter - Freundinnen, Rivalinen, Feindinnen?
Vortrag mit Frau Dipl. Psych. Bettina Mudrich (Mülheim a.d. Ruhr)
In dem Vortrag geht es um die unterschiedlich konflikthaften Entwicklungswege aus primärer Gleichheit und Nähe, illustriert durch Beispiele aus der Praxis, der Literatur, hier speziell auch der Märchen, und der Musik. Dipl. Psych. Bettina Mudrich ist Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin und Lehranalytikerin am IPD Institut Düsseldorf.
Eintritt: 15 €  |  keine Ermäßigung

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 10. März
2019 
17:00 Uhr



„Die Jahreszeiten des Tango „
Esteban Prentki, Geige  ·  Germán Prentki, Cello  ·  César Angeleri, Gitarre
Esteban Prentki ist in Montevideo geboren und lebt in Buenos Aires – zwei brodelnde Metropolen, von denen aus der Tango die ganze Welt erobert hat. Der Geiger ist ein Prominenter in der weltweiten Gemeinschaft der Tango-Aficionados. Esteban hat mit den Größten gespielt, sogar mit dem legendären Piazzolla. Und natürlich auch mit César Angeleri, jenem berühmten Gitarristen, der in der argentinischen Hauptstadt als Professor künftige Gitarristen-Generationen mit dem Tango infiziert.
Estébans Bruder Germán Prentki lebt und spielt seit Jahrzehnten als Sinfoniker in Deutschland. Vielleicht brennt deshalb der Tango besonders stark in ihm; der begnadete Cellist zelebriert die Musik seiner südamerikanischen Heimat mit Leidenschaft.
Diese drei Virtuosen als Trio, das verspricht ein phantastisches Konzertereignis. Und klar, dass solche Kapazitäten sich nicht beschränken müssen auf die Volksmusik Tango – sie spielen auch den wunderbaren „Vier-Jahreszeiten-Zyklus“ des Tango-Nuevo-Erfinder Astor Piazzolla (1921-1992), der profunde Musikalität verlangt.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 13. März
2019
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé
Wir lesen vor
im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Erste Liebe von Iwan Turgenjew (2/2)
Nach einem festlichen Abend schwelgt der alternde Wladimir mit zwei Freunden in Erinnerungen. Wehmütig blickt er zurück auf die Zeit seiner ersten Liebe: Betört und verführt von den Reizen der fünf Jahre älteren Sinaida, verlor er sich als Jüngling einst rettungslos in den überwältigenden Gefühlen zu der schönen jungen Frau. Zu spät erkannte er die tragische Wahrheit, denn die wirkliche Leidenschaft seiner Angebeteten galt keineswegs ihm.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer Eintritt: 10 € – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 14. März 2019 
19:30 Uhr



JAZZ im BMH: Don & Ray - Rainer Lipski, Klavier &  Norbert Hotz, Kontrabass
Zwei musikalische Schwergewichte (ca. 200kg) haben im Verlauf ihrer gemeinsamen Konzerttätigkeit sämtlichen musikalischen Ballast abgeworfen. Es erwartet Sie ein Programm, das immer wieder leise funkelt und manchmal das Haus zum Einsturz zu bringen droht. Das Mosaik musikalischer Höhepunkte baut eine Brücke von den Anfängen des 20ten Jahrhunderts bis heute. Das Spektrum reicht von der Entstehung populärer Musik in New Orleans über Duke Ellington, Ray Charles, die Beatles, Stevie Wonder bis zu Michael Jackson. DON & RAY sammelten ihre umfangreichen musikalischen Erfahrungen nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Persönlichkeiten wie Helge Schneider, Ina Müller, Benny Bailey, Gerd Dudek u.v.a.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 17. März 2019 
19:30 Uhr



Kammermusik im BMH: mit Anne Wittbrodt, Cello & Eugenio Catone, Klavier
Werke von Beethoven, Schumann, Debussy, Ginastera
Emily Anine Wittbrodt, geboren 1994 in Bonn, war Jungstudentin bei Prof. Gotthard Popp an Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf. Ihr Studium absolvierte sie an der Folkwang Universität der Künste bei Professor Alexander Hülshoff und Laurentiu Sbarcea und an der Sibelius Akademie Helsinki bei Hannu Kiiski/Marko Ylönen. 2017 schloss sie ihr Bachelorstudium mit Auszeichnung ab. Sie war Preisträgerin bei Jugend musiziert bis auf Bundesebene. Mit 11 Jahren debütierte sie als Solistin mit dem Orchester. Konzertreisen führten sie seit frühester Kindheit in zahlreiche europäische Länder sowie in den Nahen Osten. 
Emily Anine Wittbrodt war Stipendiatin der Akademie für Musik und Kunst Montepulciano, des Vereins Live Music Now, der Villa Musica Rheinland Pfalz und ist seit 2017 Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung.
Eugenio Catone wurde in Neapel/Italien geboren. Nach dem  Studium bei  Annamaria Pennella graduierte er mit Bestnote und Auszeichnung am Martucci Konservatorium in Salerno. Anschließend wurde er von Paul Badura-Skoda, Daniel Rivera and Bruno Canino unterrichtet. Außerdem studierte er am Sweelink Conservatory of Amsterdam bei Matthijs Verschoor und der Pianistin Sonja Pahor.  Momentan ist er Schüler des britischen Pianisten Frank Wibaut, parallel dazu befindet er sich im Masterstudiengang “Professional Performance” an der  Folkwang Universität der Künste in Essen bei Henri Sigfridsson.
Eugenio Catone wurde in mehreren internationalen Solo-Wettbewerben ausgezeichnet und war er Preisträger renommierter Kammermusikwettbewerbe. Neben zahlreichen Rundfunk- und Fernsehproduktionen konzertierte er sowohl als Solist als auch als Kammermusiker ihn in zahlreichen Ländere Europas.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 20. März
2019
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé
Wir lesen vor
im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Von Männern, die keine Frauen haben von Haruki Murakami
Haruki Murakami, einer der einflussreichsten japanischen Schriftsteller seiner Generation, erzählt in seinem Geschichtenband von Männern, deren Gedanken und Gefühle ständig um die abwesenden Frauen kreisen, von Träumen, außerehelichen Arrangements, von Liebe und dem Verlust derselben und Strategien, mit diesem Verlust umzugehen, ohne den Halt komplett zu verlieren. Er erzählt von einem verwitweten Schauspieler, der nach dem Tod seiner Frau noch immer darüber grübelt, warum ihn seine Frau fortwährend betrogen hat, obwohl sie eine aus seiner Sicht erfüllte Ehe führten – und trifft sich mit ihrem letzten Liebhaber, weil er eine Möglichkeit zur Rache sieht. Oder von einem bindungsunwilligen Schönheitschirurgen, der leichtherzig und unverbindlich mit den meist verheirateten Frauen durchs Leben tanzt bis er sich unsterblich verliebt und an dieser Liebe buchstäblich zugrunde geht. Leben und Tod, Liebe und Eifersucht sind die Themen seiner suggestiven Erzählungen.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer Eintritt: 10 € – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 22. März
2019 
19:30 Uhr



Das besondere Konzert: Duo SeidenStraße
„FACE CHANGE“ - CD-Release-Concert
Chanyuan Zhao: Guzheng, Harfe, Stimme, Flöten, ethnische Instrumente
Benjamin Leuschner: Percussion, Gongs, Stimme, Elektronik, Kalebasse
Die Welt ward geboren im Tod eines Gottes. Sie ist stets dem Wandel unterworfen.
Sowohl die germanische als auch die chinesische Mythologie weiß um die sensible Balance von Leben und Tod, Ordnung und Chaos. Duo SeidenStrasse präsentiert sein neues Programm FACE CHANGE im symbolischen Kontrast von Schwarz und Rot, lyrischer Anmut und wuchtiger Rauheit. Ein Klangkonzert mit Elementen des Musiktheaters der besonderen Art als Brücke zwischen zwei Kulturen: improvisatorisch, rezitierend, pulsierend, experimentell, kontemplativ.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag 24. März
2019
11:00 - 13:00 Uhr



Vernissage: Annette Zumkley - VORSICHT FARBE
„Als ein Wesensmerkmal der Arbeiten von Annette Zumkley kann sowohl das Experiment mit der Farbe, ihren überraschenden eigenwilligen Reaktionen und Wirkungen angesehen werden, als auch die Präsenz intuitiver Steuerung, die insbesondere im kontinuierlichen Rhythmus von Verdichtung und Auflockerung spürbar wird. Überwiegend weisen die Bilder eine All-Over-Struktur auf: d.h. eine gleichförmige Behandlung der Leinwand, die sich über die Bildgrenzen hinaus ausdehnen ließe, keine Rücksicht auf die Ränder nimmt, dem Ausschnitt aus einem größeren Ganzen vergleichbar. So lassen sich die innewohnenden Schwingungen und Rhythmen fortgesetzt in den Raum vorstellen…“ (Dr. Annegret Rittmann)
Ausstellungsende 22. April 2019  |  Termine nach Vereinbarung


Sonntag, 24. März
2019
17:00 Uhr



„Es tönen die Lieder“ - Ein Mitsing-Nachmittag
Franziska Dannheim, Gesang  ·  Carsten Linck, Gitarre
„Es tönen die Lieder ...“ heißt es wieder, diesmal mit Volksliedern rund um den Frühling. Franziska Dannheim und Carsten Linck laden alle, die Freude am Singen haben und aus dem reichen Schatz der Volkslieder bekannte auffrischen und neue kennenlernen möchten, zu einem Mitsing-Nachmittag ein. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Texte können auf einer Leinwand mitgelesen werden.
Eintritt: 5 €  |  keine Ermäßigung

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter



Grund zum Feiern?
Ob Geburtstag oder Hochzeitstag, ob Firmenjubiläum oder Pensionierung, ob Sommerfest oder Klassentreffen – gute Gründe, ein Fest zu feiern, gibt es zum Glück immer wieder - wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Veranstaltung. Von der  Ablaufplanung bis zum Catering - über Häppchen Essen! Die Häppchen-Essen GmbH bietet Ihnen ein umfassendes Catering-Angebot vom Landhaus-Buffet, über Original französische Canapées bis hin zu ausgefallenen Snacks und köstlichem Fingerfood!

Sie haben Zeit für Ihre Gäste! Wir schaffen den passenden Rahmen für Ihren Auftritt. Mit perfekter Logistik und erstklassigem Service. Mit Leidenschaft und Professionalität. Sprechen Sie uns an!

 

Bei Kartenreservierung bitte eintragen:
Vorname
Name
Telefon Nummer
E-mail

Die Reservierung ist nur gültig, wenn alle Angaben vollständig sind.
Sie können auch Karten für mehrere Konzerte reservieren.

Die Karten müssen eine halbe Stunde vor Beginn der Aufführung an der Abendkasse abgeholt worden sein - Zahlbar bei Abholung EURO 15,00* pro Person.

*wenn nicht anders ausgezeichnet

Wir behandeln Ihre Daten absolut vertraulich. Unsere Datenschutzerklärung können auf unserer Homepage einsehen.

zurück nach oben