Informationen und Karten

Bitte reservieren Sie Ihre Eintrittskarte über diese Seite!

Reservierte Karten liegen bis 30 Minuten vor Konzertbeginn an der Abendkasse für Sie bereit.

Danach gehen die Karten wieder in den freien Verkauf!

 

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten und Auszubildende bis einschließlich 26 Jahren
sowie Schwerbehinderte ab 80% Beeinträchtigung

gegen Vorlage des entsprechendes Ausweises an der Abendkasse.

 


Donnerstag, 18. April

20:00 Uhr


Buchhandlung Schmitz im BMH

Franz Kafka
Ein Leseabend mit Michael Schikowski

 

Anlässlich des 100. Todestages eines der bedeutendsten Schriftsteller deutschsprachiger Literatur laden wir gemeinsam mit Michael Schikowski zu einem besonderen Leseabend ein.

Wir wagen gemeinsam einen weiten Blick über den Tellerrand von Franz Kafkas Werk. Fernab der uns in Erinnerung gebliebenen düsteren, oft fatalistisch anmutenden Zerschlagenheit der Geschichten Kafkas gibt es zahlreiche humoristische, beinahe wie Slapstick anmutende Momente und Szenen. In einem Brief an seine Verlobte Felice schreibt Franz Kafka: „Ich bin sogar als großer Lacher bekannt.“ Auch diesen Kafka gilt es, an diesem Leseabend zu entdecken.

Michael Schikowski nimmt sich Zeit, liest vor und stellt Franz Kafkas einzigartiges Werk aus seiner Perspektive vor.

 

Eintritt:  15 €  |  keine Ermäßigung
(Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 19. April

19:30 Uhr

 

Das besondere Konzert

"BATUQ"

 

Céline Rudolph (Gesang/Stimme)

Henrique Gomide (Klavier/Keyboards)

João Luis Nogueira (akustische Gitarre)

 

BATUQ, abgeleitet von "Batuque", der mitreißenden afro-brasilianischen Trommeltradition, ist ein Trio, das Erwartungen trotzt, indem es atemberaubende perkussive Schichten auszeichnet, die keine Trommeln verwenden, sondern die Stimmen der preisgekrönten Céline Rudolph und die Fähigkeiten der brasilianischen Musikexperten Henrique Gomide (Klavier und Keyboards) und João Luis Nogueira (akustische Gitarre). Inspiriert von brasilianischen Einflüssen überwindet BATUQ Klischees und bietet eine frische Perspektive auf diese reiche musikalische Tradition. Ihre Kompositionen zeichnen sich durch spontane Improvisation, kühne Arrangements und einen avantgardistischen Geist aus und bieten den Zuhörern einen neuen Blick auf den brasilianischen modernen Jazz.

 

Eintritt:  20 €  | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Montag, 22. April

19:30 Uhr


JUNGE ELITE:

Jinling Piao (Klavier)


Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann und Sergei Prokofiev

 

Im Rahmen ihrer anstehenden Prüfung zum Master-Abschluss wird die chinesische Pianistin Jinling Piao ihr Soloprogramm vorstellen. Sie war schon einmal bei uns zu Gast und konnte mit ihrem exquisiten Spiel überzeugen.


Jinling Piao studierte zunächst an der Hochschule für Musik Detmold bei Professor Bob Versteegh und anschließend an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bei  Professorin Lisa Smirnova. Als die erste asiatische Studentin schloss sie ihr Bachelor-Studium mit der Bestnote ab. Zum Masterstudium wurde sie danach an der Folkwang Universität der Künste zugelassen und studiert seitdem bei dem Pianisten Prof. Henri Sigfridsson.

Weitere musikalische Anregungen erhielt Jinling Piao auf Meisterkursen u.a. bei Georg Friedrich Schenck, Klaus Hellwig, Eldar Nebolsin, Dmitri Alexeev, und Michel Béroff. Neben Auftritten in Deutschland führten sie Konzertreisen in die Metropolen in China, nach Italien und in die Niederlande. 2019 wurde Jinling Piao zum Klavier-Festival Ruhr eingeladen.


Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 24. April

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Ellernklipp von Theodor Fontane

(Teil 1 von 3)

 

Bei Ilsenburg im Harz gibt es eine Felsklippe, deren Name an eine schreckliche Tat erinnert, die dort in der Mitte des 18. Jahrhunderts begangen wurde. Bei einem Ferienaufenthalt im Harz ließ sich Fontane diese Geschichte erzählen: In ihrem Mittelpunkt steht Hilde, die einst als verwaistes Kind in das Haus des gräflichen Försters aufgenommen wurde, dessen Sohn in ihr eine Schwester finden sollte. Hilde ist anders als die Dorfkinder, mit denen sie aufwächst, sie hat etwas Geheimnisvoll-Träumerisches an sich, von dem sie nichts weiß, das aber bald nicht nur den Sohn, sondern auch den Vater in seinen Bann zieht …

 

Fontane fasziniert uns wieder mit seinem aufmerksam-kritischen Blick auf die gesellschaftlichen starren Konventionen seiner Zeit und die psychologisch spannenden Persönlichkeitsentwicklungen.

 
Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 26. April

10:00 bis 15:00 Uhr

 

Kostenlose Reservierung

für das Cello-Forum

an diesem Tag.

 

0,00 €

  • Karten verfügbar

Samstag, 27. April

10:00 bis 15:00 Uhr

 

Kostenlose Reservierung

für das Cello-Forum

an diesem Tag.

 

0,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 28. April

10:00 bis 15:00 Uhr

 

Kostenlose Reservierung

für das Cello-Forum

an diesem Tag.

 

0,00 €

  • Karten verfügbar

Montag, 29. April

10:00 bis 15:00 Uhr

 

Kostenlose Reservierung

für das Cello-Forum

an diesem Tag.

 

0,00 €

  • Karten verfügbar

Donnerstag, 02. Mai

19:30 Uhr

 

TANGO!

Duo Ranas

 

Leandro Schnaider (Bandoneon)

Pablo Schiaffino (Klavier)

 

Das Dúo Ranas bereitet sich auf die Präsentation in Europa seines vierten, unabhängigen Albums vor: "Tata" heisst die neue CD, “Vater”.

Dieses kraftvolle und rhythmische Tango-Duo aus Buenos Aires, bestehend aus Pablo Schiaffino (Pianist, Arrangeur und Komponist) und Leandro Schnaider (Bandoneonist, Arrangeur und Komponist), kehrt nach siebzehn Jahren künstlerischer Laufbahn mit einem neuen Programm zurück, das hundertjährige Tangos, Melodien aus den 40er Jahren, Stücke von Astor Piazzolla, neue Eigenkompositionen und eine volksmusikalischen Perle Argentiniens mit afrikanischen Wurzeln (Chacarera) enthält.

Das Repertoire des neuen Albums und die darauffolgenden Konzerte sind geprägt von den originalen Arrangements und den intensiven Interpretationen des Duos und nehmen uns mit auf eine tiefe und authentische musikalische Reise, durch die endlosen Dialoge, die aus den Instrumenten spriessen.

 

Dúo Ranas ist ein kraftvolles Tango-Duo aus Buenos Aires, bestehend aus Pablo Schiaffino (Pianist, Arrangeur und Komponist) und Leandro Schnaider (Bandoneonist, Arrangeur und Komponist). Das Duo wurde 2007 gegründet. Drei Jahre zuvor konzertierten die beiden Musiker im legendären Café Tortoni in Buenos Aires, bevor sie ihre erste CD aufnahmen und die Welt zu bereisen begannen. Seitdem haben die Ranas fünfundzwanzig Tourneen in Europa, eine durch Südkorea und zwei in Uruguay unternommen. Sie traten in Theatern, Milongas und Festivals in Deutschland, Bulgarien, Österreich, der Schweiz, Polen, den Niederlanden, der Tschechischen Republik, Estland, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Ireland und Italien auf.

 

Authentischer Tango von zwei argentinischen Vollblutmusikern gespielt!

 

Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 03. Mai

19:30 Uhr

 

Meisterkonzert

 

Markus Schlemmer (Klavier)

 

Werke von J.S. Bach, J.Ch. Bach, W.A. Mozart, L. van Beethoven, F. Chopin und C. Debussy

 

Der 1965 in Hagen geborene Pianist begann sein Studium bei Detlef Kraus an der Folkwang Universität, zu seinen Lehrern zählen auch die renommierten Klavierpädagogen Fritz Emonts und Karl – Heinz Kämmerling. Meisterkurse bei Menahem Pressler, Mieczysław Horszowski, Malcolm Frager, Yara Bernette und Dietrich Fischer-Dieskau gaben ihm zusätzliche Impulse.
Nach erfolgreicher Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb nahm er zweimal an der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler teil, er war langjähriger Begleiter der Mezzosopranistin Michaela Schuster.
Markus Schlemmer ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und unterrichtet am Musikgymnasium Carl Phillip Emanuel Bach.
Nach längerer Zeit ist der Pianist wieder im Bürgermeisterhaus zu hören mit einem spannenden Programm, das das Publikum auf eine musikalische Reise nimmt vom Barock bis zum Impressionismus.

 

Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Samstag, 04. Mai

20:00 Uhr

 

Buchhandlung Schmitz im Bürgermeisterhaus

 

Aus organisatorischen Gründen muss das Konzert

leider abgesagt werden.

 

Meinhard Siegel Trio +

 

Meinhard Siegel (Piano)

Heribert Horstig (Gitarre)

Roland Staege (Bass)

Andreas Küster (Schlagzeug)

Nils Lammert (Trompete)

Leon Dehne (Saxophon)

 

 

Eingängige Melodien, skandinavischer Einfluss, Groove und ganz viel Leidenschaft.

 

Seit über 25 Jahren spielt das Meinhard Siegel Trio+ bodenständigen und ehrlichen Jazz. Und nun endlich auch wieder im Bürgermeisterhaus. Das "+" kommt nicht von ungefähr - insgesamt zu sechst, mit fulminanter Verstärkung an der Trompete und am Saxophon.

 

Freunde des Trios wissen, worauf sie sich freuen dürfen, und solche die es werden möchten, sind herzlich willkommen.

 

Eintritt: 20 €  |  keine Ermäßigung

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 08. Mai

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Ellernklipp von Theodor Fontane

(Teil 2 von 3)

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Montag, 13. Mai

19:30 Uhr

 

Soundtrip NRW präsentiert:

IMPRO-Konzert #68

 

Saadet Türköz (Stimme)

Nils Wogram (Posaune)

Aus den Tiefen der Überlieferung. Und dabei ganz gegenwärtig. Saadet singt in den Sprachen ihrer Vorfahren, kasachisch und türkisch. Und sie singt in den Sprachen der Phantasie, mit mächtiger Imaginationskraft. Aus Improvisationen erwachsen Lieder, in denen sich all das Leid und all die Freude, in denen sich die ganze Kraft des Lebens konzentriert. Lieder in den Zeiten weltweiter Wanderbewegungen. Songs als spitze Schreie und als leises Erinnern. Lieder wie Flammenzeichen und solche, die sanft aufleuchten, bevor sie langsam in der Stille versinken. In Nils Wograms Spiel wird die Posaune zur Stimme, zum lautmalenden Widerpart, zum Dialogpartner der Sängerin.


Nicht der zwanghafte Drang zur Innovation, sondern die emotionale Erneuerung aus dem Geist der Tradition – der des Jazz und der europäischen Musik wie der der folkloristischen Überlieferung – lässt Unerhörtes, so noch nicht Gehörtes entstehen. Muschelhaftes, Mystisches ebenso wie kindlich Hingetupftes auf schwingendem Metall und Melodica. Der Muezzin und das Rauschen des Marmara-Meeres. Lyrisches und Dramatisches. Die beiden erzählen Geschichten, mit Worten, Silben, Lauten, Klängen. Mit der Ernsthaftigkeit eines Gebetes und mit dem Überschwang eines Liebesabenteuers. Andacht, Freudenfest, Lamento. Imaginäre Folklore, ein eher inflationär in Umlauf gebrachter Begriff, meint hier all die Erfahrung eines Lebens als Nachfahrin der aus Ost-Turkestan Vertriebenen.


Saadet, aufgewachsen in Istanbul, heute wohnhaft in Zürich. Sesshaft nur, wenn man den Eintrag im Pass zum Maßstab nimmt. Improvisierende, wie Saadet Türköz, wie Nils Wogram, sind Wanderer, arbeitend in wechselnden Kontexten. Das Bild der Reise bedeutet hier mehr als die auf Landkarten ablesbaren Routen. Vergangenes, Vergegenwärtigtes, aktuell Empfundenes, Vorgestelltes, Geahntes. Kunstlied und Stegreifgesang. Klänge, die die Haut berühren, die sie streicheln, die auf ihr brennen, kleine Muster hinterlassend. Nur die Zeit heilt Wunden. Und der Trost des Gesanges. (Bert Noglik)

 

Eintritt: 8 €  |  5 € ermäßigt

 

(Veranstalter: Soundtrip NRW)

 

8,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 15. Mai

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Ellernklipp von Theodor Fontane

(Teil 3 von 3)

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Montag, 20. Mai

17:00 Uhr

 

BLUE RONDO im BMH

Exklusive Jazzkonzerte in stilvoller Atmosphäre

 

Jörg Hegemann (Klavier) – Boogie Woogie

 

Unser traditionelles Pfingstmontag-Boogie-Woogie-Konzert mit Jörg Hegemann. Mitreißende Bassfiguren und ein pulsierender Rhythmus der linken Hand, virtuoses, melodisches und oft beinahe akrobatisch anmutendes Spiel der rechten Hand – dafür steht Jörg Hegemann. Er ist einer der großen Meister, die den Charme dieses Jazz Stils erhalten. Er nimmt Sie mit ins Chicago der 30er Jahre und lässt die Musik der Zeit wieder lebendig werden. Ein Muss für jeden Boogie-Woogie Fan!

 

Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 22. Mai

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Im Vertrauen von Domenico Starnone

(Teil 1 von 3)

 

Nach einem Streit vertrauen Pietro und Teresa einander ihre schlimmsten, immer verschwiegenen Geheimnisse an. Das soll die beiden unzertrennlich machen, ihre stürmische Beziehung retten. Kurz darauf gehen sie trotzdem auseinander.

Pietro, Lehrer an einem Vorstadtgymnasium in Rom, verliebt sich in seine Kollegin Nadia. Die ist das genaue Gegenteil der aufbrausenden, spöttischen Teresa, und Pietro bemüht sich von nun an, ein besserer Mensch zu sein... Bis Teresa wieder auftaucht - und mit ihr die Vergangenheit und die ständige Drohung, ihn auffliegen zu lassen.

Domenico Starnone treibt ein spannendes und ausgeklügeltes Spiel mit den nicht immer zuverlässigen Geschichten, die Menschen von sich und anderen erzählen: Wem ist hier zu trauen? Und kann einen die Angst vor den eigenen Geheimnissen zu einem guten und glücklichen Menschen machen?

 

Es lesen vor: Sara Ruge

 

Eintritt: 10 € | Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Donnerstag, 23. Mai

19:30 Uhr

 

JUNGE ELITE

 

Vera Nebylova (Cello)

Anastasia Galenina (Klavier)

 

Giuseppe Valentini: Cello Sonate in E - Dur

Igor Stravinsky: Suite Italienne

Bohuslav Martinu: Variationen über ein Thema von Rossini

Leos Janacek: Pohadka

Fazil Say: 4 Cities

 

 

Vera Nebylova und Anastasia Galenina studieren nach ihren Abschlüssen in Brüssel und St. Petersburg beide zur Zeit an Folkwang Universität der Künste im Fach Kammermusik. Seit über einem Jahr spielen sie als festes Duo zusammen und gaben Deutschland und Belgien viel beachtete Konzerte.

Begleiten Sie die Musikerinnen auf ihrer musikalischen Reise durch verschiedene Jahrhundere von Barock bis in unsere heutige Zeit.

 

Eintritt: 15 €  |  Ermäßigt: 5 €

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Montag, 27. Mai

19:30 Uhr

 
Lesung mit Wulf Mämpel:

„Ich, Karolus“ - ein innerer Monolog

Kaiser, Gottes Schwert und Vater Europas

 

Die Franken sind die Erben Roms. Karl der Große gilt als „Vater“ eines neuen, spätantiken Europas. Der mächtige Karolinger, 800 in Rom zum Römischen Kaiser gekrönt, macht Aachen zur Hauptstadt seines riesigen Reiches. Streitpunkt bis heute: Ist er nun Franzose oder Deutscher? Der Frankenkönig wird geliebt, gefürchtet, als „Sachsenschlächter“ verachtet und später als Heiliger verehrt. Was für ein Mann! Was für ein Leben! Doch wer war er wirklich?

Dieser Band ist der neueste aus der Reihe „Innere Monologe“, die im Epubli-Verlag erschienen sind.
Einführende Worte spricht Dr. Degenhard Merkle.

 

Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 29. Mai

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Im Vertrauen von Domenico Starnone

(Teil 2 von 3)

 

Es lesen vor: Sara Ruge

 

Eintritt: 10 € | Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 31. Mai

19:30 Uhr

 

JUNGE ELITE

 

Klara Gronet (Violine)

Sonja Kowollik (Klavier)

 

Klara Gronet studiert nach ihrem Bachelor-Diplom an der ZUYD Maastricht Academy of Music bei Prof. Robert Szreder derzeit im Master an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Mihaela Martin. Sie hat an Meisterkursen bei renommierten Musikern wie z.B. Dora Schwarzberg, Prof. Stephan Picard und Prof. Marianne Piketty teilgenommen.
Klara Gronet hat eine Reihe renommierter nationaler und internationaler Wettbewerbe gewonnen und mehrere von Kritikern gelobte Solokonzerte in den Niederlanden und in Polen gegeben. Als Solistin ist sie u.a. mit dem Amadeus Chamber Orchestra des Polnischen Radio und dem Sinfonieorchester Delft aufgetreten.
Unter anderem konzertierte sie im Concertgebouw Amsterdam, in der Phillips Hall Eindhoven, im Mozarteum Salzburg, in der Duke’s Hall London sowie in der Warschauer Philharmonie, im NOSPR, im Studio S1, im Königsschloss Warschau und in vielen weiteren Konzertsälen.



Sonja Kowollik studiert seit 2018 bei Prof. Claudio Martínez Mehner und Prof. Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und absolvierte 2021/22 zwei Semester bei Prof. Matti Raekallio an der Sibelius Academy Helsinki. Weitere künstlerische Impulse erhielt Sonja u.a. von Andreas Staier, Robert McDonald, Dmitri Alexeev, Michel Béroff und Bernd Goetzke.
Sonja Kowollik wurde national und international ausgezeichnet, darunter mit dem GWK-Musikpreis 2021 und dem Internationalen Bacewicz Preis 2022, ersten Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und dem „Beethoven Bonnensis Wettbewerb“, sowie mit Sonderpreisen der Yamaha Music Europe GmbH, des Deutschen Tonkünstlerverbandes, der Deutschen Stiftung Musikleben und verschiedenen Sparkassen-Förderpreisen.

Sonja Kowollik erhielt Einladungen zu Auftritten beim Schleswig-Holstein Musikfestival, dem BeethovenFest Bonn, dem Encuentro de Santander sowie in der Kölner Philharmonie, der Laeiszhalle Hamburg, der Tonhalle Düsseldorf und auf Schloss Bellevue. Darüber hinaus spielte sie im europäischen Ausland, Japan, Australien und Indien und war im deutschen und polnischen Rundfunk und Fernsehen zu hören, u.a. beim WDR, BR Klassik und NDR Kultur.

Gefördert wurde Sonja durch die Jürgen-Ponto-Stiftung, die Reinhard-Lüttmann-Stiftung, den Club Soroptimist International Münster Mitte, die Theodor Cordes-Stiftung, die Deutsche Stiftung Musikleben und die Internationale Musikakademie in Liechtenstein.

 

 

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 02. Juni

11:30 Uhr

Matineekonzert

 

JUNGE ELITE

Velvet Quartet

 

Ezgi Su Apaydin (Geige)
Laura Muskare (Geige)
Patricia Gómez Carretero (Bratsche)
Anastasiia Averianova (Violoncello)

 

Joseph Haydn: Streichquartett op. 20 Nr. 2 in C-Dur

Erwin Schulhoff: 5 Stücke für Streichquartett

Felix Mendelssohn-Batholdy: Streichquartett Nr. 2 in a-moll

 

 

Nach ihren viel beachteten Konzerten in den letzten Jahren bei uns gastiert das Velvet Quartet an diesem Vormittag vor ihrem Kammermusikabschluss mit einem abwechslungsreichen Programm. Regelmäßig nutzt das Quartett die Gelegenheit, ihre aktuellen musikalischen Arbeiten und Programm unserem kritischen Publikum vorzustellen.

 

Das Velvet Quartet wurde 2020 von vier jungen Musikern aus der Türkei, Lettland, Russland und Katalonien gegründet. Perfektes Zusammenspiel, der größte Wunsch nach klanglicher Einheit und die unendlich inspirierende Erkundung des einzigartigen Repertoires des Streichquartetts. Dies ist die Gegenwart und Zukunft des Velvet Quartetts.

 

Zahlreiche Preise bei Wettbewerben und Stipendien beschleunigten den Aufstieg des Velvet Quartetts. So traten sie auf internationalen Bühnen auf und erhielten Einladungen zu Rundfunkproduktionen, unter anderem beim WDR.

Neben Meisterkursen bei Weltklasse-Kammermusikern studiert das Quartett nun bei Andreas Reiner an der Folkwang Universität der Künste in Essen sowie beim Artemis Quartett an der Universität der Künste in Berlin.

 

Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Montag, 03. Juni

19:30 Uhr

 

Sondtrip NRW präsentiert:

IMPRO-Konzert #69

 

Frantz Loriot (Bratsche)

 

Der Bratschist Frantz Loriot setzt das Wesen der Bratsche als expressive und explosive Kraft frei. Er treibt das Instrument bis zum Äußersten und erkundet immer wieder seine subtilsten und unerwartetsten Klänge. Ausgehend von einem einzigen akustischen Saiteninstrument gelingt es ihm, Eindrücke von hämmerndem Cembalo, angeschlagenen Glocken, elektronischem Knistern, dem Rauschen eines Plattenspielers oder auch von Atem usw. zu erwecken; Loriot hat eine einzigartige und persönliche Musik geschaffen, die voller Momente texturierter Transzendenz und voller Spannung ist.

Loriot hat eine radikal persönliche Musiksprache entwickelt. Er bricht auf auffällige Weise mit Traditionen, da er weiterhin jede vorgefasste Beziehung zwischen Instrument und Instrumentalist in Frage stellt. Er drängt sich und seine Musik immer weiter an die schwindenden Ränder immer weiter reichender Horizonte.

 

Eintritt: 8 €  |  Ermäßigt 5 €

 

(Veranstalter: Soundtrips NRW)

 

8,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 05. Juni

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Im Vertrauen von Domenico Starnone

(Teil 3 von 3)

 

Es lesen vor: Sara Ruge

 

Eintritt: 10 € | Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Samstag, 08. Juni

18:00 Uhr


JUNGE ELITE: Best of ….


Querschnitt aus den Meisterkursen

des 3. Cello-Forums La Cellissima 2023/24


In diesem Konzert präsentieren sich Teilnehmer der sieben Meisterkurse des 3. Cello-Forums mit Maria Kliegel, das im September 2021 gestartet ist. Das Niveau der Kurse war wieder beachtlich, die Teilnehmer international aus Deutschland, Belgien, Finnland, Italien, Polen, Russland, Korea und Japan.

Künstler und Programm stehen noch nicht endgültig fest, es wird aber zeitnah auf unserer Homepage angezeigt.
Absolut empfehlenswert!


Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 09. Juni

12:00 bis 13:00 Uhr


Neue Vortragsreihe im BMH:

„Natur im Blickfeld“


mit Corinne Buch (Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet)
"Pflanzenvielfalt auf Friedhöfen

am Beispiel des Friedhofs Werden"

(optional mit anschließender Exkursion)

„Die Natur ist die größte Künstlerin“ - wie oft war und ist sie Quelle oder Inspiration für die verschiedensten Kunstwerke! Mit unserer neuen Vortragsreihe „Natur im Blickfeld“ möchten wir einen Beitrag zur Schaffung von Naturbewusstsein leisten. Friedhöfe gehören zu den artenreichsten Lebensräumen innerhalb der Stadtlandschaft. Die Biologin Corinne Buch arbeitet bei der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet und berichtet in einem Vortrag von einem Forschungsprojekt zur Biodiversität auf Friedhöfen. Dabei zeigt sie, welche unerwarteten Pflanzenarten sie auf Friedhöfen entdeckt hat und wie diese besonderen Lebensräume geschützt werden können. Anschließend besuchen wir den Friedhof Werden II, schauen uns die im Vortrag beschriebenen Lebensräume vor Ort an und lernen dort die wichtigsten wildwachsenden Pflanzen kennen.


Eintritt: 8 € |  5 € ermäßigt

(auch für Mitglieder)

 

8,00 €

  • Karten verfügbar

Donnerstag, 13. Juni

19:30 Uhr

 

JUNGE ELITE

Memela Alija (Klavier)

 

Franz Schubert: Sonate in B-Dur, D.960

Frédéric Chopin: Balade Nr. 1

Claude Debussy: Estampes

Fazil Say: Black Earth

 

 

Memela Alija erhielt bereits mit 5 Jahren Unterricht an der Musikschule “Prenk Jakova” bei Prof. Irena Mhilli. Sie studierte dann unter Prof. Anita Tartari (Klavier) und Prof. Nestor Kraja (Komposition) an der Universität der Künste in Tirana, Albanien. Weitere musikalische Eindrücke gewann sie in einem Auslandssemester an dem königlichen Konservatorium der Musik “Victoria Eugenia” in Granada, Spanien.

Nachdem sie den Bachelor mit Auszeichnung abschloss, führte sie ihre Studien 2019 an die Folkwang Universität der Künste unter Prof. Till Engel und Prof. Kai Schumacher fort und schloss mit Bestnote ab.

Bis heute hat sie an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen und viele Preise gewonnen. Unter anderem, den 1. Preis im Wettbewerb der neuen Musiker “ArsKosova 2008” in Kosovo, den 2. Preis im “Concorso Internazionale di esecuzione musicale” in Italien und den großen Preis im Wettbewerb “Tirana Talent”. Im September 2020 gewann sie außerdem den 3. Förderpreis im Wettbewerb der Köhler- Osbahr-Stiftung.

 

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 19. Juni

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Die verschwundene Miniatur

von Erich Kästner (Teil 1 von 3)

 

Ein Krimi besonderer Art! Oskar Külz, Inhaber eines gutgehenden Schlachterladens in Berlin, beschließt eines Tages, aus seinem bequemen Alltagstrott auszubrechen und auf Reisen zu gehen. In Kopenhagen wird er in eine turbulente Kunstraubaffäre verwickelt, bei der nicht nur Räuber und Beraubte mehrfach wechseln, sondern auch Original und Kopie eines berühmten Miniaturbildes von Hans Holbein wiederholt verwechselt werden – verwirrend, aufregend, spannend das Ganze und von Erich Kästner mit viel Humor und Sinn für komische Situationen erzählt. Und: Leichen gibt es in diesem Krimi nicht, nur mal eine Schnapsleiche.

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 21. Juni

19:30 Uhr

 

MEISTERKONZERT

 

Jean Barcelos, Gitarre

 

Hommage an Heitor Villa-Lobos

Zum 65. Todestag des großen

brasilianischen Komponisten

 

 

Der in Brasilien geborene Gitarrist Jean Barcelos schloss sein Bachelorstudium 2013 an der Hochschule für Musik und Künste von Paraná (Curitiba, Brasilien) mit Auszeichnung ab.
Er erweiterte seinen Horizont in Meisterkursen bei internationalen Gitarristen wie Hubert Käppel, Fabio Zanon, Olaf Van Gonnissen, Álvaro Pierri, Jonathan Leathwood, Turibio Santos u.a. Erst kürzlich absolvierte er den Master of Music und den Exzellenzstudiengang Folkwang Konzertexamen bei Prof. Tomasz Zawierucha an der Folkwang Universität der Künste.
Als engagierter Kammermusiker arbeitet Jean Barcelos mit renommierten Komponist*innen wie Jaime Zenamon (Brasilien/Deutschland) zusammen und realisierte zahlreiche Uraufführungen. Seine Karriere als Konzertgitarrist führte ihn zu wichtigen Gitarren-Musikfestivals und Konzertreihen in Deutschland, Polen und Brasilien.
Zurzeit arbeitet Jean Barcelos an einer Gesamt-Aufnahme der Werke des brasilianischen Komponisten Heitor Villa-Lobos sowie an einer audiovisuellen Produktion von dessen fünf Präludien.

 

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 23. Juni

17:00 Uhr

 

JUNGE ELITE

 

Elvin Hoja Ganiyev (Violine)

Cem Esen (Klavier)

 

Ludwig van Beethoven: Violinsonate Nr. 2 in A-Dur, op. 12

Karol Szymanowski: Mythen op. 30, La Fontaine d’Arethuse

Cem Esen: Violinsonate op. 24

Eugene Ysaÿe: Sonate Nr. 3 in d-Moll „Georges Enescu“

Sergei Prokofjew: Violinsonate Nr. 1 in f-Moll, Op.80

Franz Waxman: Carmen-Fantasie

 

 

Elvin Hoxha Ganiyev wird studiert zur Zeit bei Prof. Aleksey Semenenko Konzertexamen, das er in diesem Sommer abschließen wird. Das Konzertexamen ist die höchste Auszeicvhnung, die Musikstudenten in Deutschland erlangen können und wird entsprechend selten vergeben.

 

Elvin Hoxha Ganiyevstudierte zunächst an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Spanien in der Klasse von Professor Zakhar Bron bevor er seinen Masterabschluss unter Professor Krzysztof Wegrzynan der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannovererhielt.

 

Elvin Hoxha Ganiyev begann im Alter von fünf Jahren Geige zu spielen. Im Alter von 8 Jahren gab er sein erstes Orchesterkonzert mit seinem Großvater Server Ganiyev und wurde im selben Jahr in das Jungstudent-Programm des Konservatoriums Zürich aufgenommen. Seit seinem zehnten Lebensjahr, als er sein Debüt mit Moscow Virtuosi unter der Leitung von Wladimir Spivakov im Kremlpalast gab, trat er stets mit renommierten Dirigenten und angesehenen Orchestern in prominenten Konzertsälen und auf renommierten internationalen Festivals auf der ganzen Welt auf.
Elvin Hoxha Ganiyev hat zahlreiche Preise und Ehrungen bei renommierten internationalen Wettbewerben erhalten. Im Jahr 2023 gewann er den 2. Platz beim renommierten Karol Szymanowski Internationaler Musikwettbewerb. Er war im Jahre 2021 Halbfinalist und Gewinner des iPalpiti-Sonderpreises beim George Enescu Internationaler Violenwettbewerb. Er wurde im selben Jahr auch mit dem Publikumspreis beim Internationalen Jascha-Heifetz-Violinwettbewerb ausgezeichnet, wo er Halbfinalist war. Darüber hinaus ist er Preisträger vieler anderer renommierter internationaler Musikwettbewerbe, darunter des David Oistrakh-Violinwettbewerbs, des Lipinski-Wieniawski-Wettbewerbs für junge Musiker, des Berliner Internationalen Musikwettbewerbs mit der Goldenen Medaille und des Wiener Internationalen Musikwettbewerbs,
Er veröffentlichte 2019 ein Debütalbum, „Say’s 1001 Nights in the Harem Violin Concerto“, und 2020 eine Single, „Chausson, Poème Op.25“, auf digitalen Musikplattformen. Er nahm mit LGT Young Soloists für das Album „Italian Journey“ unter RCA Red Seal/Sony Music Schweiz auf. Sein neuestes Album „Voyages, Chapter Istanbul“, auf dem er die Violinsonaten von Cem Esen und Fazıl Say aufführte, erschien im Jahre 2021. Derzeit arbeitet er bei neue Aufnahmeprojekte sowohl für klassische als auch zeitgenössische Werke.

 

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

 

15,00 €

  • Karten verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Mittwoch, 26. Juni

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Die verschwundene Miniatur

von Erich Kästner (Teil 2 von 3)

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Samstag, 29. Juni

18:00 Uhr

 

EXPERIMENT!

«Mir fehlen die Worte»

 

Eine interdisziplinäre Performance ...

.. im ganzen Bürgermeisterhaus

und bei schönem Wetter

auch im Garten

 

Antonia Koluiartseva (Tanz)

Djamila Polo (Tanz)

Nicklas John (Tasteninstrumente)

Jakob Jentgens (Saxophon)

 

Wie übersetzt man eigentlich "Geborgenheit"?

Oder "Verschlimmbessern"?

Vielleicht fühlen Sie sehr stark „l’appel du vide“, wissen nur nicht, wie Sie es benennen sollen?

Und was ist mit тоска? Тоска kommt sicher bei jedem von uns von Zeit zu Zeit vor, es ist wie... es ist schwer zu übersetzen, aber die vier Künstler können Ihnen zeigen, wie es aussieht, klingt und sich anfühlt.

Antonia Koluiartseva: "Viele wichtige Dinge sind schwer zu erklären. Aber wir werden es versuchen. Wir werden singen und tanzen, spielen und uns bewegen. Vielleicht können wir uns gegenseitig spüren oder sogar verstehen."

 

 

Jakob Jentgens (*1994) ist Saxophonist mit einem Schwerpunkt in interdisziplinärer Zusammenarbeit und Improvisation. Er studierte Jazzsaxophon (Bachelor und Master) an der Folkwang Universität der Künste. In diesem Rahmen war er auch Mitglied des Free Interdisciplinary Performance Lab unter der Leitung von Marina Abramović. Er wirkt in verschiedenen Projekten der freien Szene, darunter The Dorf, CUMA Kollektiv (Folkwangpreis 2021), Entretemps (Jazz@undesigned Preis 2023) sowie in interdisziplinären Kooperationen mit Tanz, Schauspiel, Figurentheater und Storytelling. Mit seiner künstlerischen Arbeit möchte er Hörgewohnheiten erweitern, Menschen berühren und im Spiel mit Ambiguität für ein offenes Miteinander werben.

 

Nicklas John (*1997) ist ein in Essen lebender Jazzpianist und Komponist. Er wuchs bei Bonn auf, wo er früh klassischen und mit 13 Jahren Jazz-Klavierunterricht erhielt. Nachdem er 2015 für "Musiker ohne Grenzen" in Ecuador einen musikalischen Freiwilligendienst absolvierte, begann er 2016 ein Jazz- Klavierstudium an der Folkwang UdK in Essen. Von 2018 bis 2022 war er Mitglied im JugendJazzOrchester NRW. 2020 erschien sein Debüt-Album „Daheim“: Ein „hörenswertes Solo-Album“ (GA Bonn). Mit dem Duo „N.O.Trio“ ist er Preisträger des renommierten Folkwang Preises sowie des Domicil Förderpreises.

2022 erhielt er mit seiner ersten Komposition für Bigband, dem Stück „Ursus Maritimus“ den 2. Platz des Kompositionswettbewerbs „Das zerbrechliche Paradies“ (JJO NRW). Mit seinem Quartett "Eines Tages", für das er eine kammermusikalische Suite komponierte, ist er Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Konzertreisen führten ihn als Pianist durch Europa, in die USA, in den Libanon und nach Israel. In den Niederlanden gastierte er auf dem renommierten "North Sea Jazz" Festival.

 

Djamila Polo (geb. in Luxemburg) absolvierte eine Ausbildung in Tanzimprovisation und Performance in Freiburg (2015 – 2017) und graduierte in Modernem Tanz an der Folkwang U.d.K (2017 – 2021). Zurzeit ist sie Mitglied des Folkwang Tanzstudios und arbeitet als freischaffende Tänzerin und Choreografin. Für ihre Choreografien Himmelskörper (2017) und „...didladid.“ (2020) wurde sie beim Solo-Duo Festival in Köln und Budapest in den Sparten Best Newcomer Solo und Best Duo sowie mit dem Publikumspreis und beim Choreografie-Wettbewerb Les Synodales in Sens (Fr) ausgezeichnet.

Ihre Arbeiten wurden bei Festivals in Deutschland, Polen, Ungarn und Frankreich aufgeführt. Sie arbeitet seit 2020 regelmäßig mit der deutsch-französischen Kompanie onze chambres zusammen. Des Weiteren, hat sie bereits für Kenji Shinohe und Jill Crovisier als Tänzerin gearbeitet und ist seit 2023 Mitglied des Kollektivs Entretemps.

 

Antonia Koluiartseva studierte Ballett und zeitgenössischen Tanz im Tanzzentrum Prag und an der Universität Tallinn. Von 2007-2013 arbeitete sie als Tänzerin, Choreographin und Pädagogin am "OKNO- Tanzprojekt" in St. Petersburg und war Mitorganisatorin des jährlichen Tanzfestivals "OKNO dance festival". Für mehrere Jahre war sie als Tänzerin beim Aura Dance Theater (Kaunas, Litauen) beschäftigt. In Estland und Russland war sie als freischaffende Tänzerin und Choreographin tätig und kreierte eigene Choreographien, die ausgezeichnet und international aufgeführt wurden.

Im September 2021 schloss sie an der Folkwang Universität der Künste ihr Masterstudium im Studiengang Tanzkomposition mit dem Schwerpunkt Choreographie ab. Während ihres Studiums arbeitete sie weiterhin als freischaffende Choreographin und Tänzerin.

 

Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar