Informationen und Karten

Bitte reservieren Sie Ihre Eintrittskarte über diese Seite!

Reservierte Karten liegen bis 30 Minuten vor Konzertbeginn an der Abendkasse für Sie bereit.

Danach gehen die Karten wieder in den freien Verkauf!

 

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten und Auszubildende bis einschließlich 26 Jahren
sowie Schwerbehinderte ab 80% Beeinträchtigung

gegen Vorlage des entsprechendes Ausweises an der Abendkasse.

 


Montag, 17. Juni

19:30 Uhr


ZwischenMusik

Eine Einführung ...
... in die Oper „Wozzeck“

von Alban Berg des Aalto Musiktheaters

Aus dem Wohnzimmer ins Konzert - ganz nach diesem Motto führen Studierende des Lehramts Musik in dem Format “ZwischenMusik” in einer Stunde ausführlich in Werke des Spielplans der Theater und Philharmonie Essen ein.

Heute bringen Ihnen in einer Stunde drei Studierende nicht nur die kompositorischen Eigenheiten des Komponisten Alban Berg näher, sondern laden Sie auf unterhaltsame Weise auch ein, zwischen den Notenzeilen zu lesen und vielleicht auch den ein oder anderen Bezug zu Ihrem eigenen Alltag zu finden. Zu diesem Einführungsformat sind erfahrene sowie auch weniger geübte Musikhörer:innen eingeladen, um sich gemeinsam in musikalische Motive sowie auch Erzählmotive der Oper hineinzudenken, hineinzuhören, darüber auszutauschen und möglicherweise auch Impulse für den eigenen Opernbesuch mitzunehmen.

Diese Veranstaltung ist die vierte im Kooperationsformat “ZwischenMusik” der Theater und Philharmonie Essen, dem Bürgermeisterhaus Essen-Werden und dem Fach Musik der Universität Paderborn.

Dauer: ca. 60 Min.


Eintritt: 10 €  |  ermäßigt 5 €

(für Mitglieder bzw. Besucher einer Aufführung

der Oper "Wozzeck" im Aalto Theater

gegen Vorlage des Tickets)

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 19. Juni

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Die verschwundene Miniatur

von Erich Kästner (Teil 1 von 3)

 

Ein Krimi besonderer Art! Oskar Külz, Inhaber eines gutgehenden Schlachterladens in Berlin, beschließt eines Tages, aus seinem bequemen Alltagstrott auszubrechen und auf Reisen zu gehen. In Kopenhagen wird er in eine turbulente Kunstraubaffäre verwickelt, bei der nicht nur Räuber und Beraubte mehrfach wechseln, sondern auch Original und Kopie eines berühmten Miniaturbildes von Hans Holbein wiederholt verwechselt werden – verwirrend, aufregend, spannend das Ganze und von Erich Kästner mit viel Humor und Sinn für komische Situationen erzählt. Und: Leichen gibt es in diesem Krimi nicht, nur mal eine Schnapsleiche.

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 26. Juni

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Die verschwundene Miniatur

von Erich Kästner (Teil 2 von 3)

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Samstag, 29. Juni

18:00 Uhr

 

EXPERIMENT!

«Mir fehlen die Worte»

 

Eine interdisziplinäre Performance ...

.. im ganzen Bürgermeisterhaus

und bei schönem Wetter

auch im Garten

 

Antonia Koluiartseva (Tanz)

Djamila Polo (Tanz)

Nicklas John (Tasteninstrumente)

Jakob Jentgens (Saxophon)

 

Wie übersetzt man eigentlich "Geborgenheit"?

Oder "Verschlimmbessern"?

Vielleicht fühlen Sie sehr stark „l’appel du vide“, wissen nur nicht, wie Sie es benennen sollen?

Und was ist mit тоска? Тоска kommt sicher bei jedem von uns von Zeit zu Zeit vor, es ist wie... es ist schwer zu übersetzen, aber die vier Künstler können Ihnen zeigen, wie es aussieht, klingt und sich anfühlt.

Antonia Koluiartseva: "Viele wichtige Dinge sind schwer zu erklären. Aber wir werden es versuchen. Wir werden singen und tanzen, spielen und uns bewegen. Vielleicht können wir uns gegenseitig spüren oder sogar verstehen."

 

 

Jakob Jentgens (*1994) ist Saxophonist mit einem Schwerpunkt in interdisziplinärer Zusammenarbeit und Improvisation. Er studierte Jazzsaxophon (Bachelor und Master) an der Folkwang Universität der Künste. In diesem Rahmen war er auch Mitglied des Free Interdisciplinary Performance Lab unter der Leitung von Marina Abramović. Er wirkt in verschiedenen Projekten der freien Szene, darunter The Dorf, CUMA Kollektiv (Folkwangpreis 2021), Entretemps (Jazz@undesigned Preis 2023) sowie in interdisziplinären Kooperationen mit Tanz, Schauspiel, Figurentheater und Storytelling. Mit seiner künstlerischen Arbeit möchte er Hörgewohnheiten erweitern, Menschen berühren und im Spiel mit Ambiguität für ein offenes Miteinander werben.

 

Nicklas John (*1997) ist ein in Essen lebender Jazzpianist und Komponist. Er wuchs bei Bonn auf, wo er früh klassischen und mit 13 Jahren Jazz-Klavierunterricht erhielt. Nachdem er 2015 für "Musiker ohne Grenzen" in Ecuador einen musikalischen Freiwilligendienst absolvierte, begann er 2016 ein Jazz- Klavierstudium an der Folkwang UdK in Essen. Von 2018 bis 2022 war er Mitglied im JugendJazzOrchester NRW. 2020 erschien sein Debüt-Album „Daheim“: Ein „hörenswertes Solo-Album“ (GA Bonn). Mit dem Duo „N.O.Trio“ ist er Preisträger des renommierten Folkwang Preises sowie des Domicil Förderpreises.

2022 erhielt er mit seiner ersten Komposition für Bigband, dem Stück „Ursus Maritimus“ den 2. Platz des Kompositionswettbewerbs „Das zerbrechliche Paradies“ (JJO NRW). Mit seinem Quartett "Eines Tages", für das er eine kammermusikalische Suite komponierte, ist er Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Konzertreisen führten ihn als Pianist durch Europa, in die USA, in den Libanon und nach Israel. In den Niederlanden gastierte er auf dem renommierten "North Sea Jazz" Festival.

 

Djamila Polo (geb. in Luxemburg) absolvierte eine Ausbildung in Tanzimprovisation und Performance in Freiburg (2015 – 2017) und graduierte in Modernem Tanz an der Folkwang U.d.K (2017 – 2021). Zurzeit ist sie Mitglied des Folkwang Tanzstudios und arbeitet als freischaffende Tänzerin und Choreografin. Für ihre Choreografien Himmelskörper (2017) und „...didladid.“ (2020) wurde sie beim Solo-Duo Festival in Köln und Budapest in den Sparten Best Newcomer Solo und Best Duo sowie mit dem Publikumspreis und beim Choreografie-Wettbewerb Les Synodales in Sens (Fr) ausgezeichnet.

Ihre Arbeiten wurden bei Festivals in Deutschland, Polen, Ungarn und Frankreich aufgeführt. Sie arbeitet seit 2020 regelmäßig mit der deutsch-französischen Kompanie onze chambres zusammen. Des Weiteren, hat sie bereits für Kenji Shinohe und Jill Crovisier als Tänzerin gearbeitet und ist seit 2023 Mitglied des Kollektivs Entretemps.

 

Antonia Koluiartseva studierte Ballett und zeitgenössischen Tanz im Tanzzentrum Prag und an der Universität Tallinn. Von 2007-2013 arbeitete sie als Tänzerin, Choreographin und Pädagogin am "OKNO- Tanzprojekt" in St. Petersburg und war Mitorganisatorin des jährlichen Tanzfestivals "OKNO dance festival". Für mehrere Jahre war sie als Tänzerin beim Aura Dance Theater (Kaunas, Litauen) beschäftigt. In Estland und Russland war sie als freischaffende Tänzerin und Choreographin tätig und kreierte eigene Choreographien, die ausgezeichnet und international aufgeführt wurden.

Im September 2021 schloss sie an der Folkwang Universität der Künste ihr Masterstudium im Studiengang Tanzkomposition mit dem Schwerpunkt Choreographie ab. Während ihres Studiums arbeitete sie weiterhin als freischaffende Choreographin und Tänzerin.

 

Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Dienstag, 02. Juli

19:30 Uhr
Zu Gast: Dr. Merle Fahrholz

Intendantin der Theater und Philharmonie Essen

 

Karel Martin Ludvik, Tenor

N.N., Klavier

 

Vorstellung der neuen Spielzeit 2024/25 der TUP


Nach dem 125-jährgen Jubiläum der Essener Philharmoniker in der letzten Spielzeit und einigen Neuentdeckungen im Programm der TUP stellt die Intendantin Dr. Merle Fahrholz ihre zweite Spielzeit vor. Im Gespräch wird sie das Programm vorstellen und Hintergrün-diges zu den Produktionen berichten. Musikalische Beiträge mit dem Tenor Karel Ludvik (der auch im letzten Jahr dabei war) ergänzen diesen Einblick.

 

Eintritt frei - bitte Tickets reservieren!

 

0,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 03. Juli

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Die verschwundene Miniatur

von Erich Kästner (Teil 3 von 3)

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 05. Juli

19:30 Uhr

 

JUNGE ELITE: ALMA TRIO


Álvaro Bañon - Saxophon

Mabel Rodríguez - Bratsche

Mar Valor - Klavier


Werke von Max Bruch, Maurice Ravel, Isaac Albéniz, Manuel de Falla, Russel Peterson, August Klughardt,

Astor Piazzolla


Das Alma Trio wurde im Jahr 2020 gegründet. Die Hochschule für Musik und Tanz Köln diente den drei Musikern als Treffpunkt, wo sie sich schätzen und kennengelernt haben. Sie haben sich aufgrund ihrer gemeinsamen Interessen und ihrer Liebe zur Kammermusik zusammengefunden. Seitdem arbeiten sie unter der Leitung von Prof. Anthony Spiri.
In dieser ungewöhnlichen Besetzung können die drei Musiker viel entdecken und lernen: neue Klangfarben, neue Interpretationsansätze von bekannten Werken aus allen Stilepochen in neuem musikalischen Gewand.
Neben Originalwerken stellt das Trio neu arrangierte Versionen von beliebtem klassischem Repertoire vor und eröffnet dem Publikum neue Klangwelten.
Sie sind mit großem Erfolg im Rahmen des “Kölner Bühnensommer 2021”, gefördert von der Stadt Köln, und in den Kammermusiktagen im Rittergut Orr aufgetreten.


Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)


Mit freundlicher Unterstützung der
 „Werner Richard – Dr. Carl Dörken“ Stiftung. Vielen Dank!

15,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 07. Juli

17:00 Uhr


Folkwang zu Gast im Bürgermeisterhaus

 

JUNGE ELITE:

Francesca Bonaita - Violine
Tamilla Guliyeva - Klavier


„Die Passacaglia, vom Barock bis zum zwanzigsten Jahrhundert: eine musikalische Form der Meditation über Leben und Tod.“


Werke von Heinrich I. F. Von Biber, Alban Berg (Violinkonzert) und Sergej Prokofiew

 

Die ausgewählten Kompositionen des Violin-Recitals decken einen sehr breiten Zeitraum ab, vom Barock bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Das Programm umfasst drei verschiedene Genres der instrumentalen Praxis und bietet jeweils eine Duo-Sonate für Violine und Klavier, ein Stück für Violine solo und schließlich ein Violinkonzert aus dem Reper-toire des 20. Jahrhunderts, das hier in der Version für Violine und Klavier präsentiert wird.
Die drei musikalischen Situationen, in ihren Originalversionen für verschiedene Ensembles komponiert, erfordern von der Solistin Vielseitigkeit, die professionell und als Abschluss eines postgradualen Masterstudiums zeigt, dass sie in der Lage ist, verschiedene Arten von Konzertangeboten zu bewältigen: vom Klavier-Recital über das Solokonzert mit Orchester bis hin zu einem Saalprogramm ausschließlich für Violine solo.
Als Solistin und Kammermusikerin wurde Francesca Bonaita kürzlich als "eine der besten jungen Konzertisten mit einer immer strahlenderen internationalen Karriere, mit er-staunlicher künstlerischer Reife, virtuoser Technik, Klangbeherrschung, Intensität und Leidenschaft, aber auch Flüssigkeit und Leichtigkeit" (2023) bezeichnet.


Mit ihrem Debüt in der Weill Recital Hall der Carnegie Hall in New York, im Solorezital für Violine, und mit dem Bacău Philharmonic Orchestra im Violinkonzert von Tschaikowsky hat sie eine intensive Solisten- und Kammermusiktätigkeit aufgenommen, die bei Kritikern und Publikum auf großes Interesse stößt. Zu ihren Zusammenarbeiten gehören Solodebüts mit vielen internationalen Orchestern.
Francesca Bonaita studierte ab dem Alter von dreizehn Jahren bei Sergej Krylov und schloss ihr Studium mit zwei Master of Arts ab, beide mit Auszeichnung. Seit 2017 studiert sie bei Prof. Aleksey Semenenko an der Folkwang Universität der Künste


Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 10. Juli

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Stille Zeile Sechs von Monika Maron

(Teil 1 von 3)  


Die DDR in den 80er Jahren. Rosa Polkowsk ist keine Heldin. Aber sie verabscheut die Generation ihres Vaters, unter deren Einfluss die Mauer entstand und das Leben für sie so wenig lebenswert wurde. Der Roman versetzt uns in „die Abenddämmerung der DDR, als das Ende schon unausweichlich, aber noch nicht absehbar war. Die bedrückende geistige Enge, der Rückzug ins Private werden greifbar.“
Rosa Polkowski arbeitet Mitte der 80er-Jahre als Schreibkraft für den ehemaligen SED- Funktionär und Professor Herbert Beerenbaum. Ihre Wut auf die Verhältnisse entlädt sich in den Gesprächen mit dem bornierten alten Mann...
„Mit Rosa, die sich selbst wie von außen betrachtet, hat Monika Maron eine zeitlose Figur geschaffen, die viel Fläche zur Identifikation bietet.“

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 17. Juli

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Stille Zeile Sechs von Monika Maron

(Teil 2 von 3)  

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Samstag, 20. Juli

19:30 Uhr


JUNGE ELITE:

Albina Khaibulina - Violine

Jonathan Zydek - Klavier


Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert,

Pablo de Sarasate


Albina Khaibulina begann mit 11 Jahren mit dem Geigenstudium in Novosibirsk bei Prof. Elena Baskina. An der Folkwang Universität der Künste in Essen studierte sie bei Prof. Boris Garlitzky und schloss das Studium im Juli 2022 mit dem Bachelor-Diplom ab.
Mit nur 20 Jahren hatte sie von 2022 bis 2023 eine Stelle im Orchester der Dortmunder Philharmoniker. Seit Herbst 2023 ist sie Stipendiatin an der Akademie der Staatskapelle in Berlin und studiert seitdem im Master an der Hanns-Eisler-Musikhochschule bei Prof. Byol Kang-Enders. Meisterkurse belegte sie bei Vadim Repin, Zakhar Bron, Leonidas Kavakos, Alexander Shustin, Anton Barachovsky und Clara-Jumi Kang.
Sie gewann zahlreiche Wettbewerbe auf nationaler und internationaler Ebene und trat mehrfach als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf.


Als Absolvent der Folkwang Universität der Künste der Klavierklassen Prof. Boris Bloch und Prof. Till Engel, schloss Jonathan Zydek seinen Bachelor 2015, seinen Masterstudiengang „Professional Performance“ 2019 mit „Auszeichnung” ab und beendete 2013 sein Studium mit dem Konzertexamen in der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf bei Prof. Lisa Smirnova mit „Auszeichnung”. Maßstäbe und Anregungen für seine künstlerische Entwicklung setzt die bis heute andauernde Zusammenarbeit mit namhaften künstlerischen Persönlichkeiten wie Paul Badura-Skoda, Dmitri Bashkirov, Hatto Beyerle, Willem Brons, Dirk Mommertz, Wladimir Kharin, Andreas Reiner, Kai Schumacher, Evgueni Sinaiski, Henri Sigfridsson und Pavel Vernikov. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen unter anderem Gary Hoffman, Nils Mönkemeyer und Adrian Brendel.
Jonathan Zydek konzertierte u. a. in der Philharmonie Essen, im Theater am Marienturm (TaM) Duisburg, in der Philharmonie Bukarest, sowie der Beethovenhalle Bonn und spielte mit verschiedenen Orchestern wie den Duisburger Philharmonikern, der Camerata Berlin, der Rheinischen Philharmonie Koblenz und dem Kammerorchester Amadé.


Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)


Mit freundlicher Unterstützung von Ehepaar Anke und Ulf Betzel. Vielen Dank!

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 24. Juli

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Stille Zeile Sechs von Monika Maron

(Teil 3 von 3)  

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Donnerstag, 25. Juli

19:30 Uhr


MUSIKWERKSTATT

mit Barbara Pfeffer


Buchvorstellung: Die Aufenthalte von Liszt in Rom, im Vatikan, in Tivoli


Franz Liszt war eine der bedeutendsten kulturellen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts: Pianist, Komponist, Dirigent, Klavierlehrer, Musikkritiker, Schriftsteller, Kanoniker, aufstrebender Reformator der Kirchenmusik, attraktiv, elegant, kommunikativ, unwiderstehlicher Don Juan und charismatischer Entertainer. Nach langen Konzertreisen quer durch Europa wird er 1848 Hofkapellmeister in Weimar. Dann kündigt er überraschend seine feste Anstellung und lässt sich ab 1861 in Rom nieder, in der Stadt, die bis zu seinem Tod 1886 fester Bezugspunk seines künstlerischen, pädagogischen und sozialen Lebens wird.


Barbara Pfeffer und Waldrudis Hoffmann stellen diesen Romaufenthalt in den Mittelpunkt ihres neuen Buches. Gegenüber der umfangreich vorhandenen Liszt-Literatur erzählen und beschreiben sie die zahlreichen römischen Wohnorte des Universalmusikers in Form von Spaziergängen und beleuchten gleichzeitig biographische und kunsthistorische Hintergründe.  
Dazu werden kurze Musikbeispiele aus Liszts Werken in einen Zusammenhang gebracht und analysiert. Der Vortrag ist mit historischen Fotos und Zeichnungen angereichert, sodass in der Kombination von Wissensvermittlung, Anschauen und Anhören neue Begegnungen gelingen: mit dem Künstler Franz Liszt, mit der Musik des 19. Jahrhunderts in ihrer großen Bedeutung und nicht zuletzt mit der Ewigen Stadt Rom.


Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 26. Juli

19:30 Uhr


Das besondere Konzert

True Sound Stories


Viktoria Küpper - Gesang

Simon Harscheidt - Gitarre

Paco Montenegro - Posaune
Noah Reis Ramma - Klavier

Daniel Oetz Salcines - Bass

Marinus Olbrich - Schlagzeug


Mit dem Debütalbum "Home" bringen Viktoria Küpper und ihre Band "True Sound Stories" die Rhythmen des Pop, Jazz und Soul voller Leidenschaft auf die Bühne.

Gemeinsam mit dem Komponisten und Jazzgitarristen Simon Harscheidt gründete sie das Duo "True Sound Stories". Mit der Veröffentlichung des Albums "Home" entwickelte sich das Duo zu einer größeren Bandformation weiter. Ihr Sound umfasst dabei eine Bandbreite von brillanten Posaunenklängen, mitreißenden Schlagzeugrhythmen bis hin zu tiefen Basssounds, die das musikalische Farbspektrum erweitern und den Musikern viel kreative Freiheit in der Interpretation ihrer Stücke ermöglichen. Ihre Musik ist ein ständiger Austausch, bei dem jeder Ton ein Teil ihrer persönlichen und musikalischen Geschichte erzählt.


Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 28. Juli

18:00 Uhr

 

„Es tönen die Lieder ... "

Ein Mitsingnachmittag

 

Franziska Dannheim - Gesang
Carsten Linck - Gitarre


„Es tönen die Lieder ...“ heißt es wieder passend zur Jahreszeit mit Volksliedern rund um den Sommer.
Franziska Dannheim und Carsten Linck laden alle, die Freude am Singen haben und aus dem reichen Schatz der Volkslieder bekannte auffrischen und neue kennenlernen möchten, zu einem Mitsing-Nachmittag ein. Notenkenntnisse
sind nicht erforderlich, die Texte können auf einer Leinwand mitgelesen werden.


Eintritt: 10 €  |  keine Ermäßigung

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 31. Juli

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Zur See von Dörte Hansen

(Teil 1 von 4)  


Die Fähre braucht vom Festland eine Stunde auf die kleine Nordseeinsel, manchmal länger, je nach Wellengang. Hier lebt in einem der zwei Dörfer seit fast 300 Jahren die Familie Sander. Drei Kinder hat Hanne großgezogen, ihr Mann hat die Familie und die Seefahrt aufgegeben. Nun hat ihr Ältester sein Kapitänspatent verloren, ist gequält von Ahnungen und Flutstatistiken und wartet auf den schwersten aller Stürme. Tochter Eske, die im Seniorenheim Seeleute und Witwen pflegt, fürchtet die Touristenströme mehr als das Wasser, weil mit ihnen die Inselkultur längst zur Folklore verkommt. Nur Henrik, der Jüngste, ist mit sich im Reinen. Er ist der erste Mann in der Familie, den es nie auf ein Schiff gezogen hat, nur immer an den Strand, wo er Treibgut sammelt. Im Laufe eines Jahres verändert sich das Leben der Familie Sander von Grund auf, erst kaum spürbar, dann mit voller Wucht.
Klug und mit großer Wärme erzählt Dörte Hansen vom Wandel einer Inselwelt, von alten Gesetzen, die ihre Gültigkeit verlieren, und von Aufbruch und Befreiung.

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Donnerstag, 01. August

19:30 Uhr


Vortrag: Rebellinnen

von und mit Sara Ruge


Unzählige Frauen haben gekämpft für ihre Rechte, für den Zugang zu Universitäten, zu Medizin, Politik und Gesellschaft. Manche sind uns bekannt aus den Geschichts-büchern, andere sind weitgehend unbekannt, aber genau so wichtig. Sie haben An-griffe, Häme, frauenfeindliche Äußerungen ertragen oder ignoriert. Sie haben unsere Zeit und unsere Gesellschaft nachhaltig verändert, und bis heute profitieren Frauen von ihrem Engagement und ihrer Durchsetzungsfähigkeit. Sie haben sich gegen Wider-stände und mit lauter Stimme eingesetzt und sind für uns Vorbild, unseren eigenen Weg zu gehen und für unsere Ziele einzustehen.
Sara Ruge, bekannt als Vorleserin aus dem Literaturcafé, stellt in diesem Vortrag acht Frauen, ihr Leben und ihre Verdienste vor.


Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 02. August

19:30 Uhr


JUNGE ELITE

Seongyeong Bae -  Klavier


Werke von Ludwig van Beethoven, Frédéric Chopin, Robert Schumann


Seongyeong Bae begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen und absolvierte den Bachelor-Studiengang des Keimyung University College for Music and performing art. Seit 2022 studiert sie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln/Standort Aachen bei Professor Andreas Frölich. Schon früh gewann sie zahlreiche nationale Wettbewerbe in Südkorea.

Neben der Teilnahme an der Sommerakademie Mozarteum in Salzburg im Sommer 2022 stand sie ebenfalls beim Akadmiekonzert-Preisträgerauswahl auf der Bühne.

International  gewann Seongyeong Bae 2023 den 1. Preis mit der Höchstpunkt-zahl (100/100) in der Professional Category beim 5. Internationalen Klavierwettbewerb Laszlo Spezzaferri in Verona, beim Internationalen Music Festival -IMF- in Paris 2023 hat sie den 1. Preis im Wettbewerb der Category E bekommen.
Seit 2023 ist sie als Stipendiatin der Dr. Carl Richard Dörken Stiftung sowohl als Solistin, wie auch im Klavierduo aufgenommen worden.


Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 07. August

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Zur See von Dörte Hansen

(Teil 2 von 4) 

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 14. August

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Zur See von Dörte Hansen

(Teil 3 von 4) 

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Donnerstag, 15. August

19:30 Uhr


Das besondere Konzert

Ensemble Goldkorn


Elena Puszta - Gesang

Carmen Stefanescu - Klavier
Hilde Kaizer - Klarinette

Astrid Naegele - Cello


Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts - selten gab es einen Zeitraum, in dem so viele Genres und Musikstile neu definiert oder gar erfunden wurden. Von Debussy über Berg und Weill bis hin zu Gershwin - das „Ensemble Goldkorn“ schlägt Brücken zwischen den verschiedenen Stilen und schafft somit ein einmaliges Konzerterlebnis, das mit der Vielfalt an Musik das Publikum an einem Abend durch die unterschiedlichsten Emotions- und Energiezustände führt.
Um die unterschiedlichen Stile elegant und originell zu verbinden, steht dem 2023 gegründeten Kölner Ensemble der Komponist & Arrangeur Andreas J. Winkler bei, der durch gekonnte Arrangements der Ensemblestücke zu einem einheitlichen Klang beiträgt, egal ob nun gerade ein Kunstlied, ein Chanson, eine Operetten-Arie oder ein Hit der Zwanziger zum Besten gegeben wird.
Die Künstlerinnen und auch den Arrangeur verbindet die Liebe zu grenzüberschreitender Musik - in vielen Genres zuhause sein, Mannigfaltigkeit in Musik leben.  So kommen bei einem Konzert des „Ensemble Goldkorn“ sowohl Klassik- und Jazzliebhaber als auch Freunde der „leichten Muse“ (Operette, Musical, Chanson, Swing) auf ihre Kosten, und vielleicht wird an dem Abend ja noch eine ganz neue musikalische Vorliebe entdeckt.


Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)


Veranstalterin: Elena Puszta

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 16. August

19:30 Uhr


Das besondere Konzert

(mit Buchvorstellung)


Felix Janosa:

Die Beatles, das Universum und der Rest


Ein ganz besonderes Beatles-Event bietet Komponist/Autor Felix Janosa ("Ritter Rost") aus Stolberg. Neben eigenen Interpretationen von bekannten Beatles-Songs wird Felix Janosa vor allem „Beatles Poetry“ zum Besten geben, eigene Texte zu den Fab Four und Interessantes wie Humorvolles aus seinen beiden Beatles-Büchern „Across The Beatles Universe“ und "Die Beatles, das Universum und der Rest".
Dazu stoßen an diesem Abend Hausherr Carsten Linck mit Beatles-Fassungen auf der Konzert-Gitarre. Bei diesem munteren Beatles-Abend sind nicht nur Zeitzeugen, sondern alle Beatles-Generationen herzlich zum Staunen, Mitschwelgen und Mitsingen eingeladen.


Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 21. August

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Zur See von Dörte Hansen

(Teil 4 von 4) 

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Donnerstag, 22. August

19:30 Uhr


BLUE RONDO

Exklusive Jazzkonzerte in stilvoller Atmosphäre


Boogie-Woogie

Frank Muschalle - Klavier


Frank Muschalle ist seit über 30 Jahren auf Tournee und zählt heute weltweit zu den gefragtesten Boogie Woogie Pianisten. Er spielte über 2.000 Konzerte in ganz Europa, Paraguay, Boliven, USA und Nordafrika. Geboren 1969, entdeckte er nach 11 Jahren klassischen Klavierunterrichts mit 19 den Boogie Woogie für sich. Von da an widmete er sich ausschließlich dem Studium dieser Musik. Auf Tourneen und bei Aufnahmen spielte er mit Musikern wie Red Holloway, Lousiana Red, Carry Smith, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Bob Margolin, Carey Bell, Alex Schultz, Engelbert Wrobel, Stephan Holstein, Matthias Seuffert u.v.a.
Swingender Blues und Boogie Woogie, rollende Bässe, ein tirillierender Diskant und ein pulsierender Rhyhthmus, mal knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht Frank Muschalle.

Und an diesem Abend werden sowohl Eigenkompositionen als auch Interpretationen der Klassiker des Genres wie „Boogie Woogie Stomp“, „Sheik Of Araby“ oder „Just For You“ zu hören sein.

14 CDs sind mittlerweile von ihm erschienen.


Die Presse : "....Muschalle erschließt seiner Musik nicht nur neue Spielorte, sondern auch neue kreative Horizonte...." Das Jazzpodium


„...Muschalle hat einfach Klasse..." Concerto


Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Freitag, 23. August

19:30 Uhr

 

Gershwin - Jahr (125. Geburtstag)


Meisterkonzert mit Nadia Singer (Klavier)
George Gershwin: Leben und Musik


George Gershwin gilt als der erste amerikanische Komponist, der die Mauer zwischen klassischer und populärer Musik durchbrach und einen enormen Einfluss auf die Entwicklung des Jazz hatte. Er definierte den Klang Amerikas! Gut aussehend, reich, berühmt und sehr fleißig begeisterte er seine Zeitgenossen mit seinem Werk und wurde weit über die Grenzen Amerikas hinaus bekannt. Seine Persönlichkeit, seine Musik, die kongeniale Zusammenarbeit mit seinem Bruder Ira Gershwin, seine Frauen und Freunde, der Zeitgeist im Amerika zu Anfang des 20. Jahrhunderts, den Gershwin mitprägte durch den Soundtrack seiner Musik. Das alles wird durch Nadias heitere Moderation gegenwärtig.


Nadia Singer zeigt am Klavier, wie Gershwin den Lauf der Musik für immer verändert hat. Unter anderem erklingen seine Klavierwerke, ausgewählte Lieder aus dem „Songbook“, der Oper "Porgy and Bess" und natürlich das Stück, das ihn schon mit 25 Jahren berühmt und reich machte - "Rhapsody in Blue" - in Gershwins Klavierfassung.


Eintritt: 29 € |  ermäßigt 15 €

(Ermäßigung für Menschen unter 25 Jahren  |  keine Ermäßigung für Mitglieder)


Veranstalter: Nadia Singer

 

29,00 €

  • Karten verfügbar

Samstag, 24. August

19:00 Uhr

(mit geselligem Ausklang nach dem Konzert)

 

Jubiläumskonzerte  
anlässlich 20 Jahre Renovierung
des Bürgermeisterhauses

KLASSIK: Davidoff Trio
Johannes Wendel - Violine

Christoph Lamprecht - Cello

Vona Sophia Yutzi - Klavier


Das Davidoff Trio hat sich im Januar 2021 an der Hochschule für Musik Mainz gegründet und studiert seit dem Wintersemester 2023/24 im Master Kammermusik an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. Thomas Hoppe. Das Ensemble wird außerdem durch Kammermusikunterricht von Prof. Boris Kusnezow (HMT Leipzig) und Prof. Andreas Lehmann (HfM Weimar) gefördert. Coachings mit Emanuel Wehse (Morgenstern Trio) sowie dem Ensemble Modern ergänzen die kammermusikalische Ausbildung der jungen MusikerInnen.
Im November 2021 wurde das Davidoff Trio als Preisträgerensemble der Orpheus Swiss Chamber Music Competition ausgezeichnet. Neben seiner regen Konzerttätigkeit in ganz Deutschland folgt das Davidoff Trio seitdem auch regelmäßig Einladungen zu Rezitalen und Festivals in Italien und der Schweiz, so war das Trio unter anderem beim Brixen Classics Festival, Festival Musikdorf Ernen, beim Kammermusikfestival Adel-boden sowie bei den Neuguet Konzerten in Wädenswil zu Gast.
Konzertmitschnitte des Davidoff Trios wurden bereits mehrfach international im Radio übertragen, zuletzt auf SRF-Kultur. Das Trio wurde 2023 mit dem Jahresstipendium der Freunde junger Musiker Kassel ausgezeichnet und wird durch die Akademie der Wissen-schaften und Literatur Mainz sowie von der Walter-Kaminsky-Stiftung Köln gefördert.


Eintritt frei - begrenztes Platzangebot!!!

First come - first serve

0,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 25. August

18:00 Uhr

 

Jubiläumskonzerte  
anlässlich 20 Jahre Renovierung
des Bürgermeisterhauses

JAZZ

Quartett Filipov/John/Götzen/Hoffmann

Orest Filipov - Saxophon

Nicklas John - Piano

Moritz Götzen - Bass
Benny Hoffmann - Schlagzeug


Diese vier Musiker, die sich im Umfeld der Folkwang Universität kennenlernten, verbindet die gemeinsame Liebe zu den Melodien des Great American Songbook, zum gemein-samen swingen und grooven. Alle Bandmitglieder sind emporstrebende Musiker der Jazzszene NRWs und Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (u.a. Folkwang Preis, Förder-preis der Musikschule Saar, Stipendium der Dörken-Stiftung).
An dem Abend werden sie ihre liebsten Jazz-Standards und die ein oder andere Eigen-komposition spielen.
Was den Vieren dabei am Herzen liegt? Das Aufeinander-Hören, die Freude am Spiel und der gemeinsame „Flow“.
Was die Zuhörer erwartet? Mitreißender, swingender und stimmungsvoller straight-ahead-Jazz vom Feinsten!


Eintritt frei - begrenztes Platzangebot!!!

First come - first serve

 

0,00 €

  • Karten verfügbar

Dienstag, 27. August

19:30 Uhr

 

Jährliche Mitgliederversammlung

unseres Vereins

 

TOP folgen

 

Gäste und Interessenten sind herzlich willkommen. Die Tagesordnungspunkte werden rechtzeitig auf unserer Homepage einzusehen und als PDF runterzuladen sein.


Eintritt frei - Anmeldung erbeten!

 

0,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 30. August

19:30 Uhr


JUNGE ELITE

Lieder-Rezital


Hyejun Kwon - Mezzosopran

Ryo Nakanishi - Klavier


Werke u.a. von Gluck, Purcell, Rossini, Schubert, Brahms, Debussy, Massenet, Fauré, Britten, Strauss, Bizet


Einen bunten Strauß von Arien und Liedern aus Oper und Kunstlied präsentieren die beiden jungen Musiker in ihrem abwechslungsreichen Lieder-Rezital.
Die südkoreanische Mezzosopranistin Hyejun Kwon ist seit 2022 Mitglied des Opern-studios NRW Deutschland. Sie ist in der Operngala des Konzerthauses Berlin aufgetreten und hat Spitzenpreise bei Wettbewerben gewonnen, darunter erste Preise bei internationalen Wettbewerben.


Hyejun Kwon erhielt ihren Bachelor-Abschluss an der Ewha Womans University in Korea. Anschließend studierte sie bei Ewa Wolak an der Hanns-Eisler-Musikhochschule Berlin, wo sie ihren Master-Abschluss machte. Weitere musikalische Anregungen erhielt sie auf Meisterkursen u.a. bei  Thomas Hampson und Renée Fleming teil. Hyejun Kwon ist Stipendiatin der Mozart Gesellschaft Dortmund und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.


Ryo Nakanishi wurde in Hokkaido Japan geboren. Er absolvierte sein Bachelorstudium für Dirigieren 2019 an der Hochschule für Musik in Tokio und ein Masterstudium an der Universität der Künste Tokio im Jahr 2022. Während dieser Zeit trat er als Klavierspieler in verschiedenen Orchestern in Tokio auf und gewann 2021 den Preis für Korepetition beim Internationalen Gesangswettbewerb in Basel. Nachdem er als Assistent in der Dirigier-Abteilung an der Hochschule für Musik in Tokio gearbeitet hat, studiert er seit dem Sommersemester 2023 Korepetition im Master an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Alexander Vitlin. Seit der Spielzeit 2023/24 ist Ryo Nakanishi Mitglied des Opernstudios NRW.


Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 04. September

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Der Markisenmann von Jan Weiler

(Teil 1 von 6) 


Wieder ein wundervoll einfühlsames, zugleich traurig-humorvolles und spannendes Buch des beliebten Autors. Hier geht es um eine berührende, ganz besondere Vater-Tochter-Beziehung: Kim erfährt erst mit 15 Jahren, wer ihr leiblicher Vater ist. Ein Loser? Ist er ihr peinlich? Aber nein! Mehr und mehr stehen sich beide in ganz unerwarteten und oft skurrilen Situationen zur Seite, und es entwickeln sich ungeahnte menschliche Dimensionen. Nicht zuletzt durch spezielle Ruhrgebietsnischen und zugleich einen überraschenden DDR-Hintergrund ...

 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 06. September

19:30 Uhr


Das besondere Konzert:

Hauke Kranz

Die „Tastenflüsterin“


Beyond Boundaries


„2020/21 waren für mich zwei sehr schwierige Jahre“, sagt die Pianistin und Kompo-nistin Hauke Kranz. Die Pandemie wirkte sich auch auf die norddeutsche Musikerin aus und es brauchte eine Weile, bis sie die Angst und den Frust loslassen konnte, durch-atmete – und wieder Raum für die Musik in ihrem Leben fand: „Aus der Stille in mir tauchten plötzlich Töne auf.“
Kranz hat eine ungewöhnliche musikalische Reise hinter sich, die sie nun bis hierher, zu ihrem mittlerweile dritten Album als „Tastenflüsterin“, geführt hat. Denn seit ihrem vierten Lebensjahr wurde sie am Klavier ausgebildet, später studierte sie Musik, nahm an Wettbewerben teil, tourte jahrelang solo, mit Orchestern und Kammermusik-gruppen. Doch es war nicht das Leben, das sie erfüllte. „Durch den Leistungsdruck, das Vergleichen mit der Konkurrenz und meine eigenen hohen Erwartungen an mich habe ich mich irgendwann total verloren und war ausgebrannt“, sagt Kranz: „Ich habe bewusst Abschied genommen vom Künstlerinsein“. Ein schwerer Schritt, doch so entstanden neue Freiräume. Und innerhalb dieser entdeckte sie schließlich ihre Liebe zur Klaviermusik neu, begann selbst zu komponieren – mit viel Gefühl, ohne Druck. Ihren Stil definiert sie als „Poetic Piano“.
„Beyond Boundaries“ ist eine Fortsetzung der bisherigen musikalischen Arbeit und nach „A New Dawn“ und „Open Skies“ ihr drittes Solo-Album. Ihre Pianoklänge sind zart, poetisch, berührend. Stilistisch an die romantischen Kompositionen von Robert Schumann oder Frédéric Chopin erinnernd, oft auch an Filmmusiken wie von Ludovico Einaudi oder Max Richter, aber moderner, persönlicher und emotionaler.


Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 08. September

12:00 bis 13:00 Uhr


NATUR IM BLICKFELD

mit Dr. Kathrin Januschke

 

Exkursion zum Baumpfad Brehm-Insel

(Treffpunkt an der Brücke zur Insel!)


Die Brehm-Insel hatte und hat für Essen Werden eine hohe Bedeutung. Ursprünglich als Viehweide von wechselnden Pächtern genutzt, steht sie seit dem 19. Jh. der Öffentlichkeit zur Verfügung und wurde gärtnerisch auch unter Beteiligung des Werdener Verschö-nerungsvereins (heute Werdener Bürger- und Heimatverein) umgestaltet. So dient die Brehm-Insel als Park der Erholungs- und Freizeitnutzung sowie als Lebensraum für zahl-reiche Vogelarten. Im Fokus der Exkursion steht der Baumpfad Brehm-Insel: dieser führt entlang des alten Baumbestands, der Anfang des 20. Jahrhunderts gepflanzt wurde.


Es erwartet sie ein spannender und anschaulicher Einblick in die Charakteristika unserer heimischen Baumarten, wie z. B. Bergahorn, Esche und Blutbuche sowie einzelner fremd-ländischer Baumarten wie z.B. Trompetenbaum, Scheinzypresse und Hopfenbuche.
Kooperationsveranstaltung mit dem Werdener Bürger- und Heimatverein


Teilnahmegebühr: 5 € | keine Ermäßigung

 

5,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 11. September

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Der Markisenmann von Jan Weiler

(Teil 2 von 6)
 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Sonntag, 15. September

18:00 Uhr

 

7. Sonderkonzert für unsere

Mitglieder und Sponsoren

 

Familie Bell spielt ...

 

Daniel Bell - Violine

Akiko Kiuchi-Bell - Klavier
Michael Bell - Violine

Emily Bell - Violine

Alissa Bell - Klavier

 

Werke u.a. von

Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart,

Henryk Wieniawski, Camille Saint-Saens,

Claude Debussy, Dimitri Schostakowitsch

Ein Dankeschön-Konzert für unsere Mitglieder, Förderer und Sponsoren!

 

Familie Bell ist Musik, denn alle Familienmitglieder spielen ein Musikinstrument und das auf höchstem Niveau. Daniel Bell ist Konzertmeister der Essener Philharmoniker, Frau Akiko Kiuchi-Bell ausgebildete Pianistin, der älteste Sohn Michael und die mittlere Tochter Emily (beide Jungstudenten) spielen ebenfalls Geige und sind Mitglied des Bundesjugendorchesters, die jüngste Tochter Alissa spielt Klavier, erhielt jüngst im Landeswettbewerb die höchste Bewertung und den Förderpreis der Sparkasse. Im Bundeswettbewerb hat sie Ende Mai in ihrer Altersklasse III einen 1. Preis in der Kategorie Klavier solo gewonnen.

Wir können uns  auf einen spannenden und abwechslungsreichen Musikgenuss freuen!!!


Eintritt frei - Spenden für das Bürgermeisterhaus erbeten. Bitte anmelden!

 

Mit freundlicher Unterstützung von Ehepaar Anke und Ulf Betzel. Vielen Dank!

 

0,00 €


Mittwoch, 18. September

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Der Markisenmann von Jan Weiler

(Teil 3 von 6)
 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 20. September

19:30 Uhr


BLUE RONDO

Exklusive Jazzkonzerte

in stilvoller Atmosphäre


Ellington Trio:

„Things Ain't What They Used to Be“


Barbara Barth - Gesang

Gero Körner - Klavier

Caspar van Meel - Bass


Mit dem Ellington Trio haben die drei Musiker ein selten zu findendes Kunststück geschaffen: Sie haben eine Band mit einem eigenen Sound formiert, die zugleich aus drei ausdrucksstarken Solisten besteht. Dabei beziehen sie sich - wie es der Name schon sagt - auf den großen Meister des Swing-Jazz, Duke Ellington. Das Trio schöpft Inspi-ration aus seinem Repertoire und spannt - genauso wie der Duke selbst - den Bogen zwischen Tradition und Avantgarde.
Die kammermusikalisch angelegte Besetzung bestehend aus Piano, Kontrabass und Gesang bietet den drei Künstlern ganz besondere Freiheiten. Gemeinsam erarbeiten sie ausgeklügelte und feinfühlig ineinander verwobene Arrangements und haben eine ganz eigene, sehr delikate Spielkultur entwickelt. Dabei setzen sie ihre herausragenden solistischen Fähigkeiten in Szene und schaffen gleichzeitig einen unverwechselbaren Gesamtklang, der sich in der nun schon mehrere Jahre währenden Bandgeschichte organisch entwickelt hat. Nicht zuletzt die kollektive konzeptionelle und organisatorische Zusammenarbeit macht sie zu einer mittlerweile nur noch selten zu findenden Spezies: eine richtige Band.
Die seit 2015 bestehende Besetzung betritt nun auf ihrem zweiten Album „Things ain't what they used to be“, welches im Mai 2022 auf JazzSick Records erscheint, neue, spannende Klangräume.
„Diese kammermusikalisch angelegte Besetzung mit Piano, Bass und Gesang ist schon etwas Besonderes.“  (nrwjazz.net)


Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

20,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 25. September

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé – Wir lesen vor

 

Der Markisenmann von Jan Weiler

(Teil 4 von 6 - Teile 5 und 6 im Oktober)
 

Es lesen vor: Tania Vollmer/Sara Ruge

 

Eintritt: 10 €  |  Bitte anmelden!

 

10,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 27. September

19:30 Uhr


JUNGE ELITE

Sonja Kowollik -  Klavier


Werke von Franz Schubert, Igor Stravinsky, Sergei Prokofiew

 

Im Mai noch mit Ihrer Duopartnerin bei uns zu hören, stellt Sonja Kowollik sich heute solistisch vor. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren und war ab 2011 Jungstudentin an der Jugendakademie Münster bei Thomas Reckmann und Michael Keller. Seit 2018 studiert sie bei Claudio Martínez Mehner und Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Im Rahmen eines Erasmus-Stipendiums absol-vierte sie zwei Semester bei Matti Raekallio an der Sibelius Academy Helsinki. Weitere künstlerische Impulse erhielt Sonja Kowollik u.a. von Andreas Staier, Robert Levin, Dmitri Alexeev, Georg Friedrich Schenck und Bernd Goetzke.
Sonja Kowollik wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mit ersten Preisen beim Bundes-wettbewerb „Jugend musiziert“ und dem „Beethoven Bonnensis Wettbewerb“, sowie mit Sonderpreisen der Yamaha Music Europe GmbH, des Deutschen Tonkünstlerver-bandes, der Deutschen Stiftung Musikleben und Sparkassen-Förderpreisen.
Sie wurde eingeladen zu Auftritten beim Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Beet-hovenFest Bonn, sowie in der Kölner Philharmonie, der Laeiszhalle Hamburg, der Ton-halle Düsseldorf und auf Schloss Bellevue. Darüber hinaus spielte sie im europäischen Ausland, Japan, Australien und Indien und war im deutschen und polnischen Rundfunk und Fernsehen zu hören, u.a. beim WDR, BR Klassik und NDR Kultur.
Gefördert wurde Sonja Kowollik durch die Jürgen-Ponto-Stiftung, Reinhard-Lüttmann-Stiftung und die Theodor Cordes-Stiftung, den Club Soroptimist International Münster Mitte, die Deutsche Stiftung Musikleben und die Internationale Musikakademie in Liechtenstein. Seit 2023 ist sie Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.

 

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar